title image


Smiley Re: Abend- bzw. Nachtaufnahmen ohne Verschwimmen bzw. zu dunkel
Ob es an der Fototechnik oder an den Streifen liegt, vermag ich nicht zu sagen.

Bei meinen früheren Zeitungsaufnahmen, die jedoch alle analog fabriziert wurden und deswegen auch nur als Negative vorliegen, zeigte sich dieses Problem nicht. Möglich aber, dass damals diese Streifen weniger stark reflektierten.



Auch bei den diversen Unfall- und Brandaufnahmen hier in HH, die immer mal wieder in den Zeitungen abgebildet sind, ist keine derart starke Überstrahlung wie auf der eingangs gezeigten Aufnahme von thomas980 zu sehen. Und die Kollegen, die ich so kenne, nutzen alle eine normale DSLR nebst seperatem Metz-Blitz. Indirektes Blitzen ist nicht möglich, da oben und seitlich Refletionsflächen fehlen. Allenfalls mit ausgestrecktem Arm von der Seite her, so dass das Licht in einem anderen Winkel auf diese Reflektionsstreifen trifft.

Aus dem Handgelenk heraus würde ich sagen, dass nach der automatischen Blitzlichtmessung die Blende manuell um mindestens eine oder zwei Stufen geöffnet werden sollte, um so noch Zeichnung im Hintergrund und in den Schattenpartien zu haben. Dadurch würden natürlich auch die Reflexe betont, doch scheint mir dies dann vernachlässigbar zu sein. Zudem haben diese Reflexe schon bei geringer Blitzintensität ein strahlendes Weiß - und weißer gehts auch durch größere Blenden nicht.


Salvo errore et omissione (Mit Vorbehalt von Irrtum und Auslassung)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: