title image


Smiley Re: Hilfe, was studieren???
Im Großen und Ganzen finde ich die Beschreibung von Dietmar ganz passend. Bei mir (RWTH-Aachen) war's ziemlich ähnlich.

- Physik wurde sehr interessant vorgetragen und führte deshalb zu freiwilligen Vorlesungsbesuchen (vieles war aus dem ABI bekannt)

- Mechanik: Sehr interessant. Ein E-Techniker sollte wenigstens die Zusammenhänge kennen. Kräftedreieck, freischneiden, etc... Trägt meiner Ansicht nach sehr zu einer analytischen Vorgehensweise bei.



Theoretisch E-Technik (Hauptstudium) könnte auch Mathe 5-8 heißen...;-) Divergenzen, Rotationen ohne Ende.



Aber meiner Ansicht nach müßte man die Frage anders stellen: Was interessiert mich. Was man später beruflich macht ist meistens etwas ganz anderes. Kaum einer meiner Komilitonen arbeitet so eng in der E-Technik wie Du Dir das jetzt vorstellst.

Ich selber arbeite zum Beispiel als Unternehmensberater und berate mittelständische und Großunternehmen im Bereich Produktionsplanung.

Das Studium ist nur die Grundlage zu selbständigem, analytischem und strukturiertem Denken. Das Studium bietet nicht die direkte Antwort auf Deine zukünftigen Aufgabenstellungen.



Der die Theorie nie bereut hat,

Volker

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: