title image


Smiley Re: Onspeed, erhöht Surfgeschwindigkeit, kennt das jemand ???


Die Grundidee ist weder neu, noch revolutionär noch glaube ich, dass es wirklich etwas bringen wird.

 

Die Idee grob umrissen:

 

Du hast als Kunde die onspeed Software auf deinem Rechner, dann wird jeder Webseitenaufruf über eine Art Proxy von onspeed umgeleitet. Dieser Rechner im Internet (mit hoffentlich entsprechend breiter Anbindung an das Internet) holt dann die Seiteninhalte, die du angefordert hast. Bevor er sie dir aber weiterleitet komprimiert er das ganze noch mal. Da nun die Datenmenge faktisch kleiner geworden ist, kannst du in kürzerer Zeit mehr downloaden, was einer Erhöhung der Bandbreite gleich kommt.

 

Drei Dinge sollte man dabei beachten:

 

1. Viele Webinhalte sind bereits komprimiert (z.B. jpg-Bilddateien, mpg-Videodateien) und diese lassen sich nicht oder kaum noch ohne Qualitätsverlust weiter komprimieren. Auch aktuelle Webserver, die auf HTTP 1.1 setzen, können selber schon aktive Content Compression unterstützen. Aktuelle Browser können ohne Zusatzsoftware oder Plugins diese Komprimierung verarbeiten. Bei einem solchen Webserver wäre ein Umweg über onspeed wahrscheinlich eher Kontraproduktiv, da eine Komprimierung der komprimierten Inhalte kaum noch etwas bringen dürfte und sowohl für die zusätzliche Komprimierung als auch Dekomprimierung als auch für den Umweg Zeit drauf geht.

 

2. Die Anforderungen an den Rechner steigen, denn er muss, um keine weitere Verzögerung in das System zu bringen, die ankommenden Daten mehr oder minder in Echtzeit wieder entpacken. Da es sich aber hier um Dateien und nicht um Streams o.ä. handeln wird, muss dein Rechner warten, bis eine komprimierte Dateneinheit empfangen wurde und erst danach kann er sie entpacken, was faktisch eine (wahrscheinlich auch nicht messbar geschweige denn spürbar) Verlangsamung darstellt.

 

3. Die Latenzzeiten deiner Webanbindung werden schlechter, da nun jeder Request über einen (zum reinen Datenerhalt) unnötigen Zwischenstop umgeleitet wird - den onspeed Server. Läuft die onspeed Software, so muss man darauf hoffen, dass der onspeed Server nicht down ist und das weder dessen Rechenkapazität (gute Komprimierung ist und bleibt rechenintensiv) noch dessen Internetanbindung ausgereizt ist, denn sonst könnte auch dieses Szenario wahlweise dazu führen, dass man gar nicht mehr surfen kann oder aber dass man effektiv langsamer surft als ohne onspeed.

 

Diese drei Probleme sind prinzipbedingt und können nicht wegdiskutiert werden. Theoretisch ist der Ansatz von onspeed kein schlechter aber wie gesagt, ist das nichts neues. In wenigen Fällen kann ich mir auch vorstellen, dass das tatsächlich etwas bringen kann - Beispielsweise wenn man große Mengen unkomprimierter Bilder (bmp/tiff) o.ä. herunterladen will oder große Worddokumente oder Texte o.ä.. Für solche Inhalte im Web könnte man wahlweise dem anbietenden Webmaster ein paar auf die Ohren geben (er hätte sie ja auch als ZIP-Datei komprimiert anbieten können) oder halt auf einen solchen Dienst wie onspeed setzen.

 

Kannst dich ja mal erkundigen, wie das mit der Geld-zurück-Garantie funktioniert und dann ggf. das ganze einfach testen.

 


Gruß Chris
This is the course in advanced physics. That means the instructor finds the subject confusing. If he didn't, the course would be called elementary physics. -- Louis Alvarez --
 


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: