title image


Smiley Re: "kompromissbereit"? - ihr habt nur ein Problem ...
... mit der Begriffsbestimmung !

Sonst wärt ihr schon längst geschieden ;-)



Ein Beispiel für eine Auslegung des "K-Wort", das ich mal auf einem Seminar gehört habe (war was psycho-mäßiges, sehr unbekannt, sehr suspekt, seeeehr hilfreich).



Wenn wir nur einen Sessel haben, und wir wollen beide sitzen, dann haben wir zwei Möglichkeiten:

1. wir sitzen beide - jeder mit einer A-Backe

2. wir sitzen abwechselnd

3. nur einer sitzt

Punkt 1 ist ein Beispiel für einen 'faulen Kompromiss'.



Ach ja, der Kompromiss, den ich mit meiner Liebsten vereinbart hatte, als sie mich mehr oder weniger sanft gedrängt hat, mit ihr da hinzugehen war "OK, ich geh hin, aber ich verspreche nicht da zu bleiben".



Für mich ist ein Kompromiss die Folge aus der Erkenntnis, dass andere Menschen auch ihre Bedürfnisse haben. Und das Anerkennen dieser Bedürfnisse. Daraus ergibt sich automatisch, dass man die eigenen zurücknimmt. Und - einen Kompromiss eingeht.

Das gilt in jedem Lebensbereich - nur die Begriffsbestimmungen sind anders.

Aber es geht immer um Bedürfnisse.



Ich erlebe dich übrigens im Allgemeinen auch sehr bereit zu wieauchimmerdu´snennst. Sonst würden wir uns wohl trotz oft sehr verschiedener Position und Meinung nicht so fruchtbar unterhalten.






Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: