title image


Smiley Re: sollen auch nicht-pädagogen an schulen unterrichten dürfen?
HAllöchen,



ich hätte da sogar zwei Beispiele:



eine "Studierte" nennen wir sie Frau S.-H.

Ein befreundetes Kind hatte immer nur mit dieser Dame Probleme, weil dieses Kind wie sagt man? verhaltensoriginell ist und ständig seine Grenzen auslotet. Und die Dame eben

meint, Inkonsequenz würde in diesem Fall mal nicht schaden.



Diese Dame unterrichtet nun in Vertretung meinen Sohn.

Als ich fragte, wie diese denn so sei meinte er:

"Wie eine Schlaftablette. Und dann schreit sie plötzlich und fragt: Habt ihr das jetzt verstanden und wir sagen ja und dann sagt sie: Okay dann erkär ich es nochmal. Die behandelt uns wie Kleinkinder." und mein Sohnemann ist grade mal 10.



ein "unstudierter" Studierter, war als Zivi bei der VHS Stuttgart schaffen. Weil er als Teenie vor 20 Jahren schon den einen oder anderen PC auseinander nahm und programmierte (das war damals echt noch eine Ausnahmeerscheinung) sollte er einfach mal einen Kurs halten. Tja, er wurde zum Dozenten. Da aber ein fettest Gehalt in der IT Branche winkte, nahm er diesen an, durfte aber nicht mehr dozieren.



Er hat Leute von Allianz, Panasonic HP und daimler geschult und diese haben ihn immer wieder mit sehr gut bewertet.



Und wenn er Kindern etwas beibringt, dann leuchten seine Augen. Er meinte mal: Wissen weiterzugeben ist das schönste was man machen kann. Und wenn es einer verstanden hat, dann ist das Lohn genug!





Ich denke mal, ich bin für ein JA! Der eine oder andere "studierte" wäre in einem anderen Beruf besser aufgehoben und der eine oder andere "unstudierte" kann das besser.



Es ist sehr schade, daß man hier in D immer schriftliche Nachweise braucht, das man etwas kann und gemacht hat. Ein einfacher Test kann sowas auch belegen. Schade, daß viele auf die 1 statt auf den Menschen sehen. Ich möchte nicht wissen wieviele Leute keine Chance erhalten, obwohl sie besser qualifiziert wären, nur weil sie keine 1 vorweisen können.



nüsschen




Das 3. Prinzip des vernunftbegabten Lebens ist die Fähigkeit zur völligen Selbstaufgabe. Für eine Sache, einen Freund, ein geliebtes Wesen.
- Delenn -



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: