title image


Smiley Vergiss es ganz schnell.
Du wirst mit einem Flachbettscanner nie einen brauchbaren Diascan hinkriegen.



Der Diascan ist mehr eine Jux- Zugabe der Hersteller von Flachbettscannern als eine ernstzunehmende Option.



Schon die Auflösung taugt nichts. Hinzu kommt, daß so gescannte Dias in aller Regel unscharf sind, da das Dia oberhalb der Scan- Ebene liegt. Probleme mit Staub und Fusseln, ungleichmäßiger Ausleuchtung, fummligem Handling möchte ich gar nicht weiter ausführen.



Aktuelle Diascanner bieten Auflösungen von 3.600 bis 4.000 irgendwas dpi. Damit erzielt man ein Maximum an Bildinformation. (Selbst dann werfen eingefleischte Diascan- Fans die Originale nicht weg.)

Die Beleuchtung neuerer Scanner erfolgt per LED- Zeile, damit entfallen Verwerfungen der Vorlage durch thermischen Einfluß. (Nachteil: eine gewisse "Bildkälte".)



Hinzu kommen Techniken wie ICE (hardwareseitige Staub- und Fusselentfernung), die beim Flachbettscanner höchstens softwaremäßig nachgebildet werden können.



Mein Tipp: beim derzeitigen Hype auf Dia- Digitalisierung lassen sich Profi- Scanner sehr gut wiederverkaufen.

Es ist also zu überlegen, ob man nicht ein teures Gerät (Reflecta DigitDia 4000, Nikon Coolscan 5000 ED) kauft und dann bei eBay wieder verklingelt, wo teilweise nur 50 Euro Verlust zu verzeichnen sind (zum Vergleich: Profi- Anbieter verlangen pro Dia 30 Cent).



Ich würde generell bei größeren Diamengen nur einen Scanner mit Magazin- Verarbeitung wie die genannten empfehlen.



Sehr gute Infos hierzu:

Filmscanner- Forum: http://f27.parsimony.net/forum67102/

Filmscanner- Infos: http://www.filmscanner.info/index.html

Shop mit gutem Überblick über das Gesamtsortiment: http://www.scandig.de/pi-205283445.htm?categoryId=0

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: