title image


Smiley Re: W-LAN und Kabel-LAN, kann man das so vereinen?
Erstmal danke für den langen Text, mal sehen, ob ich es Toppen kann (nur quantitativ)



> Nein, Bridging im Kontext von WLAN bezieht sich auf eine WLAN-Bridge aber die hast Du hier nicht. Ein normaler Accesspoint, welcher WPA/WPA2 unterstützt + den Infrastrukturmodus (das sollte ja jeder AP können), genügt.



Also Bridged ist nur, wenn man mit nem AP weite Strecken zurecklegen muss, quasi LAN1 - AP - AP- LAN2





> Nein. Aktuelle Verschlüssellungstechnologie im WALN -> WPA PSK, WPA, WPA2 - das ist das Mindeste.

> Karte und Betriebssystem müssen das unterstützen. Mache Dich schlau.



Ich werde mich schlau machen, erstes Ergebnis:

bei reichelt gibt es nur W-LAN Karten/USB etc. mit max. 256 Bit WEP

und www.netzwerktotal.de sagt, nur winXPpro SP2 würde WPA untersützen (zu WPA2 habe ich noch nixhts gefunden) und win2k?

Werde mich morgen mal weiter schlau machen.



> Wie "nicht so schlimm"? Definiere "schlimm". Entweder man ist sicher oder man ist es nicht - nicht so schlimm

> "unsicher" gibts nicht, genauso wenig wie ein "bisschen schwanger".

> Vom Datendurchsatz liegst du Brutto z.Z. bei 54MBit/s - etwa 4Mbyte/s sollten da schon rauskommen.

> Properitäre Sachen sind evt. performanter aber dann muss es auch von allen Geräten unterstützt werden.



Also mit "nicht so schlimm" meine ich, dass die Kinderkrankenheiten überweunden seien und es (z.B. über WPA2) Möglichkeiten gibt, sein W-LAN sinnvoll zu schützen.



> Du hast einen Linux-Router wahrscheinlich mit IP-Tables. Konfiguriere das Teil richtig, dann erübrigen sich solche Personalfirewallmätzchen.

Der Linuxrouter schützt mich "nur" nach außen (ins WAN), und das manchmal zu gut :P ICQ Filetransfer geht immernochnicht, aber das ist glaube ich auch besser so [ich bekomme seit dem nicht mehr so viel Müll...]



> Kommt mir so vor, als ob Du Deinem eigenen LAN misstraust.

Nicht dem LAN, sondern den Leuten da drinn.

Ich achte etwas die Provatsphäre, daher will ich mit meinen DAten ungestört zwischen meinem PC und dem Backupserver kommunizieren, allerdings geht das nichts dem Rest der Familie an.

Es sind keine schlimmen Sachen , aber die Neugier ist grenzenlos, vor allem was ICQ Logs, E-Mails etc angeht. Daher versuche ich mittels pfw das LAN intern etwas zu "regeln" das war für mich das einfachste und sinnvollste. (FTP statt Windowsfreigaben, gescheiteres Benutzersystem wären vermutlich sinnvoller, aber auch reacht aufwendig und bisher ist das Heim-LAN gewachsen)

Außerdem gibt es die ein oder andere LAN Party bei uns und dann habe ich keine Lust vorher und hinterher alles umzubasteln, jetzt können sich meine Kumpelseinfach anstöpseln undwir können losdaddeln, ohne das ich jetzt den Server runterfahren muss oder das ganze LAN umkonfigurieren.



> Je nach Grad der Paranoia noch ein VPN aufs WLAN draufsetzen.

So schlimm ist es nun nicht, obwohl ich zugeben muss, dass durch zahlreiche LANs in unerfahrenen jungen Jahren einige Traumata ausgelöst wurden.



Aber gut, dann weiß ich ja, dass ich im Prinzip mit meiner LAN-W-LAN skizze richtig liege, dann brauch ich nur noch nen gescheiten AP und Netzwerkkarten, die auch WPA unterstützen...

Gruß
HammeL
Ostfriese mit Leib und Seele.

Besser ein Schritt in die richtige Richtung, als gar keine Antwort.

Das ist nur ein Spiel, ich schiesse nur auf Polygone; ausserdem habe ich nach einer Runde Schach auch nicht das verlangen, jemand anderen wegzuschubsen, oder?

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: