title image


Smiley wenn schon Post dann besser Einwurf-Einschreiben ...
Hallo rafi911,

am besten ist, wie MrMoon schon schrieb, die persönliche Abgabe mit Quittung auf Duplikat.



Wenn das nicht geht, ist allerdings ein Einwurfeinschreiben besser. Da bekommst du auch einen Einlieferungsbeleg und die Post wirft das Einschreiben auf jeden Fall ein und dokumentiert den Einwurfzeitpunkt = Zugangszeitpunkt. Über die Einlieferungsnummer kann man das im Internet abfragen.



Bei Einschreiben-Rückschein kann es passieren, dass die Post gerade keinen Empfangsberechtigten antrifft und dann wird das Einschreiben-Rückschein zunächst mal nicht ausgeliefert, sondern für 7 Tage zur Abholung gelagert. Als Zugangszeitpunkt gilt dann auf jeden Fall erst der Tag, an dem das Einschreiben abgeholt wird. Im Zweifel geht es gar nicht zu, da Lagerfrist überschritten und es an dich zurückgesandt wird.

Wenn es ein großes Unternehmen mit eigener Poststelle ist, wird das wahrscheinlich nicht unbedingt passieren, aber bei mittleren oder kleineren Unternehmen ist dies nicht ungewöhnlich.



Viel Erfolg im neuen Job

Gruß

Kerstin

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: