title image


Smiley Re: W-LAN und Kabel-LAN, kann man das so vereinen?
> Ist es richtig, dass ich für diesen Job einen AccesPoint mit bridging Funktion brauche?



Nein, Bridging im Kontext von WLAN bezieht sich auf eine WLAN-Bridge aber die hast Du hier nicht. Ein normaler Accesspoint, welcher WPA/WPA2 unterstützt + den Infrastrukturmodus (das sollte ja jeder AP können), genügt.



> Und ist so mein Vorhaben, die Laptops und den PC4 ins LAn zu integrieren möglich?



Ja.



> dass die meistens W-LAN Karten nur 128bit WEP Verschlüsselung haben. Reicht das aus?



Nein. Aktuelle Verschlüssellungstechnologie im WALN -> WPA PSK, WPA, WPA2 - das ist das Mindeste. Karte und Betriebssystem müssen das unterstützen. Mache Dich schlau.



> Bisher habe ich W-LAN immer aus gründen der Sichheit und der Geschwindigkeit

> abgelehnt, aber das soll jetzt ja nicht mehr so schlimm sein.



Wie "nicht so schlimm"? Definiere "schlimm". Entweder man ist sicher oder man ist es nicht - nicht so schlimm "unsicher" gibts nicht, genauso wenig wie ein "bisschen schwanger".

Vom Datendurchsatz liegst du Brutto z.Z. bei 54MBit/s - etwa 4Mbyte/s sollten da schon rauskommen. Properitäre Sachen sind evt. performanter aber dann muss es auch von allen Geräten unterstützt werden.



> ist es dann irgendwie möglich schon beim AP zu sorgen, dass das Kabelnetzwerk

> abgeschrimt belieb bzw. nur die beiden Laptops und PC4 zugriff haben?



Durch starke Verschlüsselung und MAC-Filter. Sonst zwischen LAN und WLAN noch einen extra Paketfilter setzen ("Firewall"), dann hast Du noch mehr Kontrolle. Je nach Grad der Paranoia noch ein VPN aufs WLAN draufsetzen. Im Normalfall sollte die WPA-Verschlüsselung eine genügend grosse Hürde darstellen, um Fremde aus dem Netz ferzuhalten.



> Bisher regel ich das so, dass auf allen Rechner Firewalls drauf sind und nur

> bistimmte IP-Bereich durchgelassen werden.



Du hast einen Linux-Router wahrscheinlich mit IP-Tables. Konfiguriere das Teil richtig, dann erübrigen sich solche Personalfirewallmätzchen.

Kommt mir so vor, als ob Du Deinem eigenen LAN misstraust. Wenn Du ihm misstraust, misstraust Du auch den darin befindlichen PCs - was dann eine Personalfirewall in misstrauter Umgebung noch bringen soll, ist unklar, denn auch diese braucht eine vertraute Umgebung. Irgendwo muss man ja sein Sicherheitskonzept festbinden. Überdenke Dein Sicherheitskonzept - es ist unlogisch.



> Allerdings sollen die Laptops und der PC4 mindestens in Internet,...



Kein Problem - programmiere die Firewall im Router korrekt.



Michael








--
Danke im voraus! - Bitte, verehrte Hilfesuchende, bedankt euch NACH erfolgter Hilfe mit einem kurzem Statement, ob der Tipp auch geholfen hat. Keiner weiß sonst, ob der Tipp "gewirkt" hat und es ist auch unhöflich, sich DANACH nicht zu bedanken.
Daher ist die Floskel "Danke im voraus!" auch völlig überflüssig.
--

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: