title image


Smiley C - das Fortran von heute?
Deine Aussagen "C ist aktuell" und "Wenn heute was Interessantes, Neues, Zukunftsträchtiges gemacht wird und dazu keine andere Prog.Sprache genommen wird, ist es nicht Fortran sondern C" sind angesichts der Tatsache, daß C gegenüber C++ und die modulare/prozeßorientierte Programmierung gegenüber der objektorientierten immer mehr an Einfluß verliert, doch recht mutig.



Die große Zeit von C waren meines Wissens die achtziger Jahre. Seit Anfang der 90er und dem Siegeszug der GUIs ist C auf dem Rückzug und wurde bereits durch die objektorientierten Sprache C++ und Java (und ein bißchen C#) abgelöst.



Soweit die Fakten zur Verbreitung von Programmiersprachen.



Etwas anderes, ob man Projekte mit C oder mit einer objektorientierten Sprache besser bewältigt. Im Bereich der Computergrafik habe ich mich (bei Windows) klar für reines C und die WinAPi entschieden. Das kann ich mir aber nur leisten, weil ich selbständig bin, niemandem Rechenschaft über die Wahl der Programmiersprache und den Quellcode geben muß.



Noch ein anderes Thema: beginnt man gleich mit C++ oder lernt erst C und danach das (für angestellte Programmierer unvermeidliche) C++? Meine Meinung: wer wirklich fundiert programmieren lernen will, lernt erst C - um beide Sprachen auseinanderhalten zu können.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: