title image


Smiley Für Pantoffeltierchen reicht ein einfaches Lichtmikroskop
Hi,



> pantoffeltierchen sind sehr klein und angeblich kann man die durch nen heu / stroh

> aufguss erbrüten ....( hat da einer erfahrung ?? )



Ja, kann man. Muss man aber nicht. Pantoffeltierchen finden sich auch in zahlreichen Gewässern, rein zur Beobachtung musste ich mir die nie züchten sondern ich fand sie bisher in fast jeder bodennahen Probe nicht zu sauberer Gewässer. Selbst in von Regen entstandenen Wasserpfützen kann man welche finden. Das Problem: Du wirst weder durch Heuaufguß noch durch Wildfang keine "reinen" Paramecienzuchten hinbekommen. Pantoffreltierchen gehören zu einer gasnzen Lebensgemeinschaft, neben ihnen kommen parallel Rädertierchen, andere Wimpertierchen, Wurzelfüßer, Strahlentierchen, Bakterien, allerlei ein- und wenigzellige Algen und manchmal Bärtierchen sowie einige noch exotischere Tierarten vor. Sie alle leben voneinander bzw. in erster Line von Bakterien, die sich z.B. bei der Zersetzung von Pflanzenmaterial bilden. Und bei dieser Vielfalt können natürlich auch Krankheitserreger dabei sein.



Einen Heuaufguß zu machen ist im Prinzip ganz einfach: Etwas Blätter, Heu und anderes totes Pflanzenmaterial (am besten was noch vom Winter übrig ist, das fault nämlich bereits) lässt sich nehmen. Man tut es in ein leeres Einmachglas (jedenfalls ein grösseres Gefäss) und füllt mit Wasser auf. Bei Zimmertemperatur lässt man das ganze einfach stehen. Zuerst fangen die Blätter und das Heu an zu faulen, dabei vermehren sich Bakterien. Und von diesen Bakterien leben dann verschiedene Arten von ein- und wenigzelligen Tierchen, z.B. das Pantoffeltierchen.



Für die Kontrolle auf Pantoffeltierchen reicht selbst ein sehr einfaches Mikroskop. Z.B. ein Mikroskop-Experimentierkasten al la http://www.kinder-online-shop.ch/product_info.php/info/p5019_Natur-unter-dem-Mikroskop-von-Clementoni.html.

(Keine Ahnung, wieviel 69 Schweizer Franken in Euro sind - hier ist eines für ca. 30 Euro, such mal nach "Mikroskop Experimentierkasten" bei Google.) Mit so einem Low-Cost-Mikroskop habe ich damals meine Facharbeit geschrieben. Aber damit wirst Du nicht beurteilen können, ob neben Pantoffeltierchen (deren exakte lichtmikroskopische Bestimmung übrigens ein eigenes Universum ist, Einzellermorphologie ist ein schwieriges Thema) noch potentiell krankheitserregende Wesen vorkommen, v.a. Bakterien.



Eine reine Paramecienzucht wird z.B. hier beschrieben. Ob das funktioniert weiss ich nicht, aber es klingt zunächst plausibel.



Viele Grüße

OHW







Die Fähigkeit eines Tiers Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. [Konrad Lorenz]

In Gedenken an Desirée

Zu meiner Homepage



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: