title image


Smiley Lehrerin
Aber gleichzeitig sollte die Lehrerin an ihrem Verhalten arbeiten.

Auch ein richtiger und wichtiger Aspekt. Grundsätzlich natürlich niemals vor den Kindern die Lehrerin kritisieren, aber unter Eltern darf man das dann.

Meine Mutter war auch Lehrerin und ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, bei ihr 1 Jahr lang Unterricht zu haben - *grusel, schüttel* - wäre fast einen eigenen Thread wert... Aber darüber will ich mich hier nicht auslassen, sondern darüber, dass meine Mutter ein Super-Geschick mit sog. "schwierigen" Kindern hatte. Und das ging soweit, dass Eltern unbedingt ihre Kinder in ihre Klasse haben wollten. Sie hat es super hingekriegt, dass gerade diese Kinder bei ihr wie die Mäuschen waren und umgekehrt hätte sie für ihre Schäfchen die Hand ins Feuer gelegt. Das war ein super Vertrauensverhältnis. Sie hat es perfekt verstanden, die Stärken der Kinder herauszustellen, ihnen Erfolgserlebnisse zu verschaffen und die Kinder haben das honoriert, mit Leistung und Disziplin (hängt ja zusammen). Schüler, die andere Lehrer zur Verzweiflung getrieben haben, haben ihr zum Lehrertag (gab es in der DDR, sowas wie Muttertag führ Lehrer) Blumen mitgebracht, natürlich auf dem Schulweg irgendwo geklaut ;) aber nicht hoch genug einzuschätzen.



Vielleicht auch mal in diese Richtung denken.



Carsten

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: