title image


Smiley Grundsatzdiskussion: Selbstständig machen und wer alle Geld bekommt ...
Hallo Leute,



als ich Arbeitslos wurde und das nicht sein wollte habe ich mich entschlossen mich selbstständig zu machen. Da wusste ich noch nicht, auf was für einen Wahnsinn ich mich da lasse. Der Wahnsinn ist das deutsche System.



Bevor man in Deutschland selbstständig arbeiten DARF muss man erstmal was weiss ich wem alles Geld überweisen. Wo gibts denn sowas??? Bevor ich für mich selbst Geld verdienen darf und somit das Soziale System entlaste verdienen zig andere Institutionen an mir. Die Folge für die eigentlich wichtigen Dinge (Werbung, Kundenaquise ...) fehlt das Geld und die Firma wird schon bevor Sie begonnen hat geschwächt.



Sowas nenne ich absoluten Blödsinn. Da ist die Verwaltung der Firma daheim am Amtsgericht angemeldet (die keine Gewinne erwirtschaftet, sondern nur verwaltet) und das eigentliche Studio ist in einer anderen Stadt, zu allem überfluß auch noch anderer Regierungsbezirk. Nun kommt die Handwerkskammer und will für beide Standorte eine Eintragung in die Handwerksrolle (kosten je 150.- Euro). Nach Klärung der Sachlage und einer kleinen Änderung des Gewerbescheins in der "Zentrale" bekomme ich die eine Eintragung wieder erstattet, weil sie nicht nötig ist. Denke ich gut, Geld gespart, so paßt das. Nun meldet sich die IHK anstelle der HWK und will Ihren Jahresbeitrag für die Zentrale. Als ich ihr erkläre, dass die Zentrale nur eine Verwaltung ist, keinen Umsatz erwirtschaftet und somit auch keine Gewinne erzielt und schon gar nicht mit Handel und ich daher eine Mitgliedschaft in der IHK nicht einsehe wird mit erklärt, dass ich in irgend einer Kammer mitglied sein muss und wenn nicht in der HWK dann eben in der IHK. Ich habe dann erwidert, dass es sich um EINE Firma handelt, die lediglich eine UNSELBSTSTÄNDIGE ZWEIGSTELLE in einer anderen Stadt hat. Dass dies aber nach wie vor ein EIN-Mann Betrieb ist und dass ich es immer noch nicht einsehe.



Nach 10 Minuten telefonat wurde mit der Erste Jahresbeitrag erlassen. Besser als nichts.



Übrigens der Hinweis für mich, wenn ich keine GmbH gegründet hätte wäre der Grundbeitrag weniger als 1/4. Als ich dann meinte wieso man bei einer GmbH davon ausgehen würde, dass diese automatisch das 4-fache verdienen würde wurde mir gesagt "Naja, einen Gewerbeschein kann man heute anmelden und morgen wieder abmelden, eine GmbH dagegen macht den Eindruck als ob das was längerfristiges wäre" H A L L O, was ist das für ne Erklärung???



Also ich frage mich so nach und nach was eine GmbH überhaupt für einen Vorteil hat. Bis Sie gegründet ist kostet sie Geld. Wenn Sie gegründet ist noch mehr und durch die Bilanzierung ist Sie hierbei ebenfalls teurer! Bin mal gespannt ab wann sich mir der Sinn meiner GmbH eröffnet, bisher jedenfalls nicht. Obwohl mir alle Seiten (und auch mein Bauchgefühl) dazu geraten haben.



Aber mal in Ernst, es kann doch nicht sein, dass wenn jemand (allgemein gehalten) den Mut hat sich selbstständig zu machen, gerade in der Zeit, zuerst mal HWK, IHK, BG, Banken, Notar .. etc ... bezahlen muss damit er für sich geld verdienen kann. Ich meine wenn mal andere an meiner Arbeit mehr verdienen als ich selbst dann muss ich mir überlegen ob es Sinn macht.

HINWEIS: Alle Angaben ohne Verweise spiegeln die eigene Meinung wieder!

Werden Sie Treue Kunde! Näheres auf der Microsite!




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: