title image


Smiley Schul- / Verhaltensproblem Erstklässler
Hi,

ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, tatsächlich weiss ich aber das das Spotlight Forum durch seine Community immer wieder neue Ideen und Vorschläge bringt.



Unser großer (7 Jahre alt) ist bereits während der Kindergartenzeit seitens der Erzieherinnen verhaltensauffällig gewesen. So ist es vorgekommen das er sich nicht an die Regeln und Absprachen dort gehalten hat, er immer wieder den Morgenkreis gestört hat. Einmal hat er sogar eine Erzieherin getreten und bespuckt. Nun, gut ein halbes jahr nach der Einschulung, scheint es das gleiche zu sein. Er stört im Unterricht indem er aufsteht und durch die Klasse rennt, andere Mitschüler ärgert indem er sie abzulenken versucht, ihnen Sachen wegnimmt, ihnen Sachen zuwirft usw. Auch sein Verhalten gegenüber der Lehrerin ist eher als respektlos zu betrachten. Er hört ihr nicht zu, schaut weg wenn sie mit ihm redet, er hält sich auch nicht an die allgemeinen Regeln und beschimpft die Lehrerin auch schon mal als Ziege. Die Lehrerin hat desöfteren schon abends bei uns angerufen und uns Ihr Leid geklagt. Auch ist es mittlerweile in der Schule so, das sobald, ich übertreibe jetzt mal, ein Blatt aus dem Baum fällt, unser Sohn dafür die Schuld zugeschoben bekommt.



Zu Hause bei uns, kennen wir solche Verhaltensweisen nicht. Auffällig aus unserer Sicht ist nur, das wenn z.B. es an der Tür klingelt und Besuch kommt, er erstmal reden muss. Ebenso mit telefonieren, es ist kaum möglich zu telefonieren ohne das er durch stören wie Hintergrundlärm, lauter Musik, dazwischenreden, anderen Blödsinn machen, auf sich aufmerksam machen muss.



Wir haben zu Hause einen geregelten Ablauf der schon morgens anfängt mit Zähneputzen und anziehen, danach kurze Spielzeit bis zum Frühstück. Dann bis Mittag Schule, Mittagessen, Hausaufgaben, kurze Mittagsruhe (lesen, spielen; auch mit seinem 5 jährigen Bruder zusammen, dann nachmittags zu Freunden zum Spielen, Freunde kommen zum spielen, Sport, Ausflüge etc. Abendessen dann gegen 18:00, kurze Fernsehzeit je nachdem meist bis 19:00, dann Bett fertig machen, Geschichte vorlesen / Gute Nacht Spiel und abschliessendem Kuscheln. So endet dann bei uns der Tag immer um die 20:00.



Wir nehmen diese Auffälligkeiten sehr ernst und haben schon mehrere Therapeuten, Psychomotorikkurse besucht. Bisher alles ohne wirklich Verbesserung. Im Moment scheint aus Richtung Schule den Ansatz zu geben, eine Klassenkonferenz einzuberaumen und über Massnahmen nachzudenken.



Nun endlich zu meinen Fragen:

1. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen akzeptablen Weg gefunden um die Auffälligkeiten abzustellen?



2. Was kommt da auf uns in der Schule zu und womit müssen wir im schlimmsten Fall rechnen?



3.Welche Möglichkeiten gibt für uns das wir uns gegen die Behördenwillkür unserer Schule (ein neu eingeschultes Kind hat die Schule schon gewechselt und bei Therapeuten geht der Ruf um unsere Schule will keine Problemkinder haben)wehren können um den Frieden wiederherzustellen?



Danke für die Geduld sich durch diesen längeren Text zu lesen und für hoffentlich gute Tips und Diskussionen. Vielleicht hat ja auch jemand einen Link parat der besser zu unserem Thema passt oder helfen kann.
Greets

Thom


Wer nicht weiß was er tun soll, der sollte etwas anderes machen


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: