title image


Smiley Stoppuhr...
Hi!



Also na Stoppuhr nach dem von dir genannten Prinzip ist schon etwas haarig - wie Forumsdrachen schon schreibt kannst du dich nich tauf Zeitgleichheit bei Abläufen verlassen, das war bei DOS ohne echtes Multitasking schon unsicher (durch interrupts) heute bei der modernen Software ist das noch problematischer geworden. (lass mal nen rechenintensiven Virenscanner laufen und schau wie sich die Prozesse verlangsamen....)



Ich würde eine Stoppuhr in den Millisekundenbereich legen - und damit der PC die Zeiten nicht verwuselt weil er eben mal was zu erledigen hat setzt du nen Timer auf dein Problemchen an.

Dem Timerobjekt gibst du ne Laufzeit von 1 ms und dem eventhandler "OnTimer" (keine Ahnung wie der bei C++ heißt gibst du nur eine kleine Aufgabe: Nähmlich einen Zähler zu erhöhen. das Schafft der Prozessor auch unter Maximalauslastung innerhalb der Millisekunde, die der Timer ihm lässt. Tatsächlich zählt der Timer nach Auslösen sofort wieder los - nicht erst wenn die Aufgaben beim Event abgehandelt sind.

Ansonsten muss dein Programm nur entweder im polling-Verfahren ständig die Schnittstelle abfragen und den Timer bei "Start" aktivieren und bei Stop deaktivieren. gegebenenfalls kannst du versuchen auf die Schnittstelle nen Eventhandler zu setzen.



Der wert desZählers sind die vergangenen Millisekunden - oder wenn du ihn durch 1000 teils die Sekunden.

Ach ja und pass auf, dass die variablen nicht überlaufen!



Wenn du es nur sekundengenau brauchst: Bei Start und bei Stopp die Uhrzeit auslesen und dann die Differenz bilden.



Gruß

Carsten


Vermeintliche Tippfehler in diesem Posting sind keineswegs Rechtschreibfehler sondern Vorschläge für die nächste Rächtschraiprevorm ;o)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: