title image


Smiley leicht OT: .. ich sehe keine Leseschwäche ... und der Ton ist fragwürdig
Hallo Umwelt,

abgesehen davon, dass ich deinen Ton für sehr unangemessen halte, sehe ich nicht, wo Caric12000 in seinen Äußerungen falsch gelegen hat.





§ 10

Vertrag

(1) Wer andere Personen zur Berufsausbildung

einstellt (Ausbildende), hat mit den Auszubildenden

einen Berufsausbildungsvertrag zu schließen.

...



§ 11 Vertragsniederschrift

(1) Ausbildende haben unverzüglich nach Abschluss

des Berufsausbildungsvertrages, spätestens

vor Beginn der Berufsausbildung, den wesentlichen

Inhalt des Vertrages gemäß Satz 2 schriftlich

niederzulegen; die elektronische Form ist ausgeschlossen.

In die Niederschrift sind mindestens

aufzunehmen





und dann folgen die ganzen Kriterien, was in der Niederschrift zu stehen hat.



Wir müssen uns also fragen, was heißt nach Abschluss des Berufsausbildungsvertrages?

Wie viele Verträge, kann auch ein Berufsausbildungsvertrag mündlich geschlossen werden. Einig sind wir uns wohl alle, dass mündliche Verträge, wenn sie denn nicht gerade mit Zeugen geschlossen worden sind, immer das Dilemma der Beweisbarkeit haben. Der Nebensatz in §11, Absatz 1, "die elektronische Form ist ausgeschlossen" bezieht sich im übrigen ausdrücklich nur auf die Vertragsniederschrift.



Dass bei einer Berufsausbildung neben Auszubildendem und Ausbilder oft noch die IHK die Verträge zur Kenntnis nehmen muss, ist vielleicht auch noch zu erwähnen.



Viele Grüße

Kerstin

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: