title image


Smiley Re: Wie kommst Du da drauf ??!!
Also, erstmal ist genau genommen ALLES politisch! Auch ein Streik um mehr Lohn oder Gehalt . somit muss also erstmal diese Definition zurechtgerückt werden!



Und ich sagte ja bereits, dass durchaus die Tarifpartner, die bestimmten gestzl. Regeln unterliegen, nicht mal eben zum Generalstreik aufrufen können.



Das hat aber nichts damit zu tun, dass es natürlich jedem Einzelnen überlassen ist, ob er arbeiten geht oder nicht.

Es gibt keine Pflicht zur Arbeit!



Was Du zum Streik als grundsätzliche Nötigung sagst, gilt für vieles Andere auch, früher waren Sitzblockaden Nötigung - das ist immer Auslegungssache; für den Streik haste ja auch schon das weiterführende Zitat mit angegeben, dass dem aber letzendlich nicht so ist.

Die Problematik in der Defintion der Nötigung ist übrigens der Begriff der Gewalt, welcher eben erstmal definiert werden will. Ist nicht so leicht bei passivem Verhalten, wie Sitzblockaden und genau genommen auch bei Streiks.

Wenn die Begriffe wie Gewalt, Nötigung oder Erpressung so eng gesteckt wären, wäre jede Vorfahrtsverletzung ne Nötigung und das Kassieren des Kellners ne Erpressung (zahlen oder Polizei!) ;-)

Aber ich schweife ab.....



Außerdem ist der Generalstreik in keinem Fall für keinen Arbeiter, Angestellten oder sonstewen in irgend einer Weise strafrechtlich relevant! Es bleibt jedem völlig unbenommen seiner Tätigkeit so lange fern zu bleiben, wie er Lust hat!



Wär ja auch noch schöner - per Gesetz zum Rabotten verdonnert!



... und selbst wenn es verboten wäre, das wäre ja wohl kein Hinderungsgrund, oder?!



Peter






geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: