title image


Smiley Re: haha, ich kann schrauber2 belehren...:-)
Dir wird ein Port auf einen Router auch nichts nützen. Sagen wir, er hätte einen kleinen Sicherheitsmangel und würde sein Konfig-Webserver auf Port x (meist 80 TCP) im WAN lauschen lassen. Dann würdest Du max. den Router erreichen aber nicht das dahinterliegende Netz. Und den Router cracken willst Du siche auch nicht, um drin rumzuprogrammieren.

Ein Router selbst ist ein Layer3-Gerät - er kennt für seine Funktion weder Ports noch Anwendungen (rein IP-basierend). Das eingebaute NAT arbeitet dann schon eher auf Portebene aber das musst Du ja erstmal programmieren (Portforwarding). Ansonsten kannst Du nur blind per IP-Spoofing ins Netz reinschiessen aber zurück kommt nichts - nützt also nichts ausser für eine blinde DOS-Attacke.

UltraVNC nutzt einen Man-in-the-Middle, um das zu realisieren, was Du möchstest. Dort wird der eine Router offengehalten durch einen speziellen Dienst und dem anderen Router diese Verbindung durch den Mann-in-der-Mitte (ein Server mit einem spez. Service im Internet) übergeben. Nennt sich NAT2NAT - ob sowas frei verfügbar ist, kann ich Dir nicht sagen, evt. gibts das als Opensource und könnte Dir helfen, die Router zu öffnen.



Michael




--
Danke im voraus! - Bitte, verehrte Hilfesuchende, bedankt euch NACH erfolgter Hilfe mit einem kurzem Statement, ob der Tipp auch geholfen hat. Keiner weiß sonst, ob der Tipp "gewirkt" hat und es ist auch unhöflich, sich DANACH nicht zu bedanken.
Daher ist die Floskel "Danke im voraus!" auch völlig überflüssig.
--

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: