title image


Smiley Re: Wo ist denn beim Abschluß der Unterschied...
es kommt auf das Parkett und die Verlegeart an. Z.b. Stäbchenparkett in Würfelmuster: als erstes ein Korkstreifen zur Wand (um die Trittschalldämmung zu erhalten), dann eben bündig daran die Stäbchen verkleben.

Ob der Korkstreifen und damit die sichtbare Kante zum Parkett unter der Fussbodenleiste verschwindet, hängt von der Breite der Fussbodenleisten ab. Sehr schmale Leisten decken das ganze nicht ab, daher ist hier auf der gegenüberliegenden Seite ein exakter Schnitt nötig (es ist unwahrscheinlich, daß die Raumbreite genau der Breite UND Länge der Stäbchen entspricht).

Fischgrätmuster: hier wird ja im Winkel von 45° geschnitten, ein exaktes Arbeiten mit einer Stichsäge ist hier auch kaum möglich. Auch sämtliche Dehnungsfugen zu anderen Räumen werden mit Kork "gepuffert" --> sichtbar, exakter Schnitt nötig.

Laminat wird meist schwimmend und in Altbauwohnungen verlegt, wo Türschwellen vorhanden sind. Arbeite ich von dieser Seite brauche ich unter Umständen die Längsseite im sichtbaren Türbereich nicht zu schneiden. Gegenüberliegende Längsseite wiederum verschwindet evtl. unter den Fussbodenleisten --> kein exakter Schnitt nötig. Es sollte auch zur Türschwelle Abstand sein, da sich sonst das ganze beim Ausdehnen hebt, hier gibt es spezielle Abdecksysteme, wo ein evtl. nicht exakter Schnitt wieder verschwindet, also nicht sichtbar ist.

Ich rede hier von echtem Parkett und nicht von Fertigparkett --> hier wie bei Laminat.




Viele Grüße Alois2

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: