title image


Smiley Re: Verschreibung von KG und Hilfsmitteln
Bei den Heilmitteln (KG) greift die Heilmittelrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss.



Welche Therapien (Heilmittel) bei welcher Diagnose überhaupt verordnet werden können, wird detailliert in einem Heilmittelkatalog geregelt. Für den Regelfall gilt: Innerhalb eines Behandlungsintervalls (also einer Erstverordnung oder einer Folgeverordnung) können zwischen sechs und zehn Behandlungseinheiten verordnet werden. Ausnahmen von der Regel der Behandlungspause sind möglich, müssen jedoch von der Ärztin oder dem Arzt gesondert diagnostiziert und begründet werden. Die Verordnungsmenge für diese längerfristige Therapie ist so zu bemessen, dass nach 12 Wochen eine erneute ärztliche Untersuchung erfolgen muss. Jede von der Ärztin oder dem Arzt begründete längerfristige Verordnung muss vor Fortsetzung der Therapie der zuständigen Krankenkasse zur Genehmigung vorgelegt werden.



Es gibt seit 1.1.2002 kein festes Heilmittelbudget mehr. Der Umfang der Leistungen wird zwischen der regionalen KV und den Krankenkassen ausgehandelt. Überschreitungen sind möglich, müssen aber vopm Arzt im Einzelfall begründet werden, sonst drohen Rückzahlungen (Regresse).
Meine Beiträge geben meine Meinung oder Erfahrung wieder, wenn keine andere Quelle angegeben ist.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: