title image


Smiley Re: Der neue Suzuki Swift empfehlenswert??????
Hallo



Wenn ich sage, dass ich es ernst meine, dann meine ich es wirklich ernst!

Ich bin der Meinung, dass ADAC viele wichtige Faktoren nicht berücksichtigt.



1. Ich habe die ADAC-Pannenstatistik heruntergeladen, die die Baujahren 1999-2004 erfasst. Es handelt sich also um neuere Autos. Neue Autos sind immer gut, egal um welchen Hersteller es sich handelt! Die Zahlen in der ADAC-Pannenstatistik geben also nur Informationen über Fehler, die bei Herstellung, durch mangelhafte Wartung oder Strapazierung entstanden sind (für die letzten zwei Fälle kann der Hersteller nichts). Die Zahlen sagen also nichts über Langlebigkeit eines Autos! Es ist also nicht klar, ob ein Auto nur 150 000 oder gar 400 000 km ohne größere Reparaturen fahren kann.

Fazit: Langlebigkeit wird ignoriert.



2. Nehmen wir den Golf als Beispiel. In der Pannenstatistik steht er auf dem 6. Platz. Die Frage lautet hier: Welcher Golf? 1.4, 1.6, 2.0, 2.0 Turbo, 1.9 SDI, 1.9 TDI 90 PS, 1.9 TDI 110 PS, 1.9 TDI 100 PS, 1.9 TDI 130 PS, 1.9 TDI 150 PS, 2.0 TDI 140 PS, VR6, R32? Bei so großer Motorenpalette kann man nicht einfach nur von "VW Golf" sprechen. Da ist die Karosserie die einzige Gemeinsamkeit. Wenn etwas streikt, dann streikt die Technik, und nicht die Karosserie! Leider wird die Technik von den ADAC-Pannenstatistikenmachern fast total ignoriert.

2a: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der VW Motor 1.9 TDI 130 PS ein äußerst langlebige und zuverlässige Maschine ist. Der 1.4 Benziner leider nicht so. Wenn nur ein Motor aus der ganzen Motorenpalette problematisch ist, dann niderschlagen sich die schlechten Erfahrungen mit den 1.4-Motoren in eine einzige Gruppe: "Golf".

Möglicherweise ist das ein Grund, warum die Japaner so gut abschneiden: Sie haben normalerweise keine so große Motorenpalette, und die Chancen, dass wegen eines ungelungenen Motors eine ganze Modellreihe in den Statistiken schlecht abschneidet (und die Japaner wissen, wie man Motoren baut), ist geringer.

2b: Wie ist dann der Fall "Espace" zu erklären? Espace schneidet nämlich sehr schlecht ab. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in den Espace spezielle (und unzuverlässige) Motoren verbaut werden, die in keiner anderen Modellreihe zu finden sind. In anderen Fahrzeugklassen schneidet Renault gut ab (mit selben Motoren. Seltsam.)

Fazit: Technik wird ignoriert.



3. Ein Mensch, der viel reisen muss, kauft sich ein größeres, sicheres und komfortables Auto, in der Regel mit einem starken Motor. Wer oft 1000 km am Stück fährt, fährt also besser mit einem S 430 CDI als mit einem 1.2 Clio. Große Autos fahren oft viel längere Strecken als ein Stadtauto, und wenn da mal was kaputt geht, geht das natürlich in die ADAC-Pannenstatistik. Mein Vater fährt beispielsweise mindestens 100 tkm jährlich. Ein Stadtauto fährt schätzungweise 20-30 tkm im Jahr. Da sind die Chancen viel geringer, dass die Technik streikt. Wer baut große Autos? Ausgerechnet deutsche Hersteller: BMW, Mercedes, Audi, jetzt auch VW. Und wer baut kleinere Autos? Japaner, Franzosen usw. (Ausnahmen gibt es natürlich immer).

Fazit: jährliche Laufleistungen werden ignoriert.



4. In meinem Freundeskreis gibt es ziemlich viele Alfas 156 2,4 JTD und ich WEIß, dass der Alfa Romeo 156 2,4 JTD ein sehr, sehr zuverlässiges Auto ist. Leider schneidet der Alfa Romeo 156 in der ADAC-Pannenstatistik sehr schlecht ab. In meinem Freundeskreis gibt es sogar 3 Automechaniker, und alle können mir bestätigen, dass der 1.4 l Benziner von VW nicht gerade der zuverlässigste Motor ist (und dass der Alfa 156 sehr zuverlässig ist). Der Golf schneidet viel besser als der Alfa, und seit 2004 viel besser als Toyota Corolla ab.

Fazit: Die Pannenstatistik steht in krassem Gegensatz zu meinen Erfahrungen (Zufall? Kann sein).



5. Wie schaut's mit kleineren Reparaturen aus? Ich denke dabei an Probleme, die nicht ein Grund sein können, ADAC anzurufen. Genau in diesem Punkt hat die VW-Qualität nachgelassen (Vielleicht ist die Situation mit dem Golf V besser, dass weiß ich nicht). Eine Freundin von mir fährt seit 3 Jahren einen Golf 4 1.4 und hat ständig Probleme: Katalysator defekt, ständig herunterfallende Seitenfenster, ständig defekte Spannrolle, seit neustem Motorelektronikprobleme. Meine Automechaniker berichten, dass diese Probleme sehr oft vorkommen, vor allem herunterfallende Seitenfenster und defekte Spannrollen bei 1.4-Motoren. Selbst ein Freund, der bei einem VW-Hänlder arbeitet, berichtet dasselbe. Alle diese Defekte gehen nicht ein die ADAC-Pannenstatistik.





Das wäre im Moment alles. Ich hätte mehr auf dem Lager, aber der Text ist schon jetzt sehr lang.

Wenn jemand eine andere Meinung hat, dann möchte ich sie lesen.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: