title image


Smiley Re: Wer an Sicherheit interessiert, wird sich diesen Artikel durchlesen-
>In Deutschland soll ca. 60% der Software raubkopiert sein - das ist das Problem Nummer 1!!!



Wenn es so ist, dann ist es ein Problem in einer Kette von vielen, und vor allem eines im Bewusstsein der Menschen. Wenn ich sowas mache, muss ich damit rechnen, dass ich früher oder später Probleme bekommen werde (welcher Art auch immer).



>Sicherheit damit Fehlanzeige, weil keine MS-Updates geladen werden (90% der user verwenden MS-Produkte)...



Eben drum ist ja Aufklärung so wichtig - um den Leuten darzulegen, warum das so nicht gut ist - weder für andere noch für sie selbst.



>Zeitfaktor.

In unserer modernen Gesellschaft kenne ich niemanden, der nicht ca. 8-10 Stunden am Tag für seine Firma arbeitet (hier noch nicht einmal die Fahrzeit zur Arbeitsstelle berücksichtigt)...



Das stimmt natürlich. Extrembeispiel dürften die vielen Pendler sein, meine Freundin ist derzeit z.B. ist jeden Tag fast drei Stunden unterwegs - zusätzlich zur Arbeitszeit; da ist bei mir die insgesamt halbe Stunde Busfahrt pro Tag vergleichsweise wenig, oder der 5-Minuten-Fußweg der Freundin meiner Freundin. ;)



Da bleibt weniger für Freizeit, und man wird sich genau überlegen, was man in dieser "geschrumpften" Zeit anstellt. Was weiß ich, am Wochenende mal ins Kino, Spazierengehen, Freunde treffen, Gesellschaftsspiele, gemeinsam was Leckeres kochen, usw.



Hinzu kommen Pflichten wie Wäschen Waschen, Staubsaugen, Bügeln, etc. pp. Da kann man aber auch nicht sagen, Mist, die Zeit ist mir zu wertvoll, ich schau jetzt gar nicht drauf, was Seide, Baumwolle, Leinen usw. ist, ich bügele alles auf höchster Stufe. Etwas Struktur muss man dann doch bewahren, sonst ist der Zeitaufwand, um die Schädgen zu beheben, am Ende größer als vorzubeugen.



>Was bleibt dann effektiv noch an Zeit für den Computer, wenn noch Familie vorhanden ist????

Lernen?



Es wird ja niemand gezwungen, den PC in der Freizeit zu nutzen, das ist die individuelle Entscheidung eines Jeden. Aber: Wenn ich mich dafür entscheide, muss ich die Grundlagen der Bedienung kennen, sonst geht es nicht.



Wenn ich Digitalfotos transferieren möchte, dann muss ich wissen, wo der USB-Port sitzt, und wie ich das Verbindungskabel anschließe. Will ich sie bearbeiten (z.B. in der Größe Verändern oder nur Ausschnitte verwenden), dann muss ich wissen, was ein Bilsbearbeitungsprogramm ist und wie man es bedient, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten.



Möchte ich sichergehen, dass all die schönen Fotos nicht mal irgendwann bei einem Festplattencrash draufgehen, muss ich wissen, dass man als PC-Nutzer Backups der einem wichtigen Daten anfertigen muss - eben _auch_ als Privatnutzer. Denn die Festplatte sagt dann sicher nicht zu sich selbst, och, ist ja nur ein armer Privatuser, geh ich mal nicht kaputt, er hat ja keine Backups angerfertig.



Man sieht: Je mehr man machen möchte, um so mehr muss man beachten. Das denkt sich hier niemand aus, das ist ganz einfach so. Natürlich kann man all das unterlassen, muss dann aber auf der anderen Seite auch mit den Konsequenzen leben.



>Der Rechenknecht soll arbeiten. Ich spendiere ihm gute Software, damit er geschützt ist (im Fernsehen, in Printmedien heißt es: Firewall, Virenscanner, Anti-Spyware...)



Ich weiß, dass viele, wenn nicht sogar die meisten Leute so denken ("der soll einfach nur arbeiten"). Dieses Denken ändert doch aber nichts an der Tatsache, dass das Medium, welches in Form eines PC' bedient wird, ein sehr komplexes ist. Dies wird nur leider meist nicht erkannt, zumal ja gerade das Marketing sehr stark darauf ausgerichtet wird, all diese Geräte als "sehr einfach" anzupreisen (sonst könnte das ja abschrecken, und die Leute würden weniger schnell draufloskaufen).



Wie richtig diese Marketingaussagen dann sind, und welche Folgen sie haben, das hingegen steht wieder auf einem ganz anderen Blatt.



>Also!

Komplettlösung kaufen, installieren und im Internet surfen.

Spaß haben, alles machen können, keine Probleme haben.



Das ist die Realität!!!



Eben nicht. Schau Dir mal an, wie viele Leute Probleme haben - ob nun mit oder ohne "Komplettlösung". Schau hier im Forum, schau in anderen. Und dann haben sie ihren "Spaß", ganz sicher.



>Leute, wo lebt ihr denn?

Seit ihr arbeitslos oder habt ihr so wenig zu tun, dass euch nichts anderes einfällt?



Wie viel hat das jetzt noch mit dem Thema zu tun? Und was bitte ist "nichts anderes"? Nichts anderes als was? Nichts anderes, als immer wieder auf Postings zu antworten, die man eigentlich besser unkommentiert lassen sollte, da sie nicht mal die Zeit wert sind, sie zu lesen? Das kann durchaus sein, diese Zeit sollte man im Verhältnis wohl doch besser jenen widmen, die etwas Lernbereitschaft mitbringen sowie denjenigen, die aus Unwissenheit in eine verzwickte Lage geraten sind, so wie hier z.B.



>Kommt doch mal auf den Boden der Tatsachen zurück und verkriecht euch nicht in Wunschdenken!!!!



Ich glaube, da verwechselst Du etwas, wie auch schon in Deinen anderen Ausführungen zuvor.

Grüße, Markus





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: