title image


Smiley Re: Zwischen-Arbeitszeugnis bewerten
Guten Tag,



auf die Schnelle stechen folgende Punkte ins Auge:



Vorab: Gibt es einen konkreten Anlass für die Ausstellung des Zwischenzeugnisses? Ohne Angabe eines Grundes (z.B. interner Bereichswechsel, Beförderung, neuer Vorgesetzter) kann ein Zwischenzeugnis einen komischen Beigeschmack beim Leser erzeugen (die wollten ihn loswerden). Falls Du Dich aus ungekündigter Position bewerben willst, brauchst Du keines - es wird auch nicht erwartet. Ferner ist die Zeitspanne von 2 1/2 Jahren ziemlich kurz für ein solches Dokument.



Zum Zeugnis selbst: Das Attribut "pünktlich" ist bei SW-Entwicklern nicht glücklich, hört sich nach "pünktlicher Feierabend" an - oder war vielleicht "präzise Terminplanung" gemeint? "Ehrlich" und "zuverlässig" kennt man bei Kassierern - oder wurden diese Eigenschaften nur erwähnt, weil dem Chef nichts Besseres einfiel?



Als ehemaliger SW-Entwickler stolpere ich über "komlexe" und "komplizierte" Projekte, die mit VB und SQL realisiert wurden. Welche Projekte waren das? Unter welchem Betriebssystem wurde gearbeitet?



Und dann fällt mir noch der Zeitsprung auf: zunächst korrekt in der Gegenwart, aber dann "war jederzeit korrekt" - ein Schelm, der Böses dabei denkt.



Falls es einen zwingenden Grund für ein Zwischenzeugnis gibt:

- Entwurf überarbeiten

- etwas mehr Fleisch an die Knochen

- Ausstellungsgrund nennen



Ansonsten verzichte besser auf das Zwischenzeugnis - ganz am Rande könntest Du schlafende Hunde wecken.



Noch ein schönes Wochenende



Willi


Von einem Dummen kann man nichts lernen - aber es ist schlimm, wenn die Faulen dumm sind!

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: