title image


Smiley Meine Erkenntnisse beim Befestigen von selbstgebauten Kühlkörker auf Dioden
Salve



Ich hatte vor einiger Zeit das Problem dass ich einen Gleichrichter bei etwas größerem Strom betreiben wollte.

Doch leider hatte ich bei der Fertigung des Gleichrichters aus Unwissenheit die Anschlussdrähte der Dioden gekürzt und damit die Wärmeabfuhr verringert.

(Der Gleichrichter erreichte schon bei ca. 30% des maximalen Dauerstroms die maximal zulässige Betriebsthemperatur.)



Es wurden mir einige Lösungsvorschläge gemacht die ich nacheinander getestet hatte.



Hier ist die etwas verspätete Zusammenfassung meiner Erkenntnisse beim Befestigen selbstgebauter Kühlkörker auf Shotkidioden:



Vorschlag krimpen:

Ich habe versuchsweise ein Kühlblech auf eine Diode gekrimt die vom gleichen Typ war wie die, die ich nachträglich mit Kühlblechen bestücken wollte.



Um zu testen wie sich das Ganze bei Vibrationen verhält, habe ich Diode mit Kühlblech mit doppelseitigem Klebeband auf meine uralte Waschmaschiene geklebt und habe etwas Wäsche gewaschen.

(Ich muß mir immer etwas Schmutzwäsche aufsparen, weil mein kleiner Neffe liebend gerne auf der Waschmaschine reitet.)



Schon wärend des 1. Waschgang ist das Kühlblech abgebrochen.

Der Draht der Diode brach erst beim 2. mal Waschen.



Also ist das Krimpen nicht so Toll für Kühlbleche.



Vorschlag befestigen mittels Schellen/Draht:

Den Rütteltest hat der Aufbau überstanden, doch die Diode ist bei ca. 75% des Nenndauerstroms nach ca. 5 Stunden durchgebrannt.



Vorschlag löten mittels 20W Lötkolben bei mit Stofffetzen eingewickeltem Kühlkörper:

Auch nachdem der Kühlkörper eine halbe Stunde an das Kühlblech gehalten wurde, hatte die Lötstelle nicht annähernd Löttemperatur.



Löten mittels Lötlampe:

Ich hatte dazu die Lötstelle des Kühlkörpers mit einer Lötlampe auf Löttemperatur gebracht und auf die Stelle, an die die Dioden kommen sollten ordentlich Lötzin geschmolzen.



Nachdem das Lötzinn geschmolzen war, hatte ich die Dioden und Kühlkörker zusammengehalten wärend der Kühlkörper weiterhin an der gegenüberliegenden Seite mit der Lötlampe beheitzt wurde.



Nachdem das Lötzinn sich mit dem Draht der Diode verbunden hat, wurde alles im Wasser abgekühlt.



Die Zeit in der die Diode der maximalen Löttemperatur ausgesetzt war hat ca. 1 bis 2 Sekunden gedauert.



Diese Verbindungsmethode hat den Rütteltest 5 Waschmaschinenladungen lang unbeschadet ausgehalten und auch beim 24h Test bei 95% des maximalen Dauerstroms (mehr konnte die Stromquelle nicht geliefern) ist nichts passiert.



PS.: Obwohl ich es befürchtet hatte, habe ich mir dabei nicht die Pfoten verbrannt.

mfg Sepp

 

Gruppenfoto 2005:[Y23]

Gruppenfoto 2006:[X31]


Bei mir steht der nicht für Wissen, sondern nur für viel Fragen.


Irren ist menschlich sprach der Igel und stieg herunter von der Bürste.




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: