title image


Smiley Re: Ich versteh nicht....
Hi,



>In der EG-Wohnung ist alles für Nachtspeicheröfen, schon beim Bau des Hauses

>ausgelegt worden.

Okay, d.h. es ist so vorgesehen, aber es sind noch keine da?



Wieso dann nicht Nachtspeicher (wenn möglich mit Lüftung)? Okay, da müßte man rechnen, was hier Mehrinvestition und Einsparmöglichkeit wäre gegenüber direktheizung. Aber Nachtstrom ist doch deutlich billiger als Tagstrom. Bist du dir sicher, daß du einen speziellen Stromvertrag für DIREKTE Elektroheizung bekommen würdest???



Selbst wenn: Dann bestimmt nur für die Heizung, nicht für "Allgemeinbedarf". Früher war oft ein Zähler für alles, und nachts lief halt Allgemeinbedarf auch mit auf Niedertarif. Wenn du also nen zusätzlichen Zähler bräuchtest, ist die Frage ob dein Stromversorger das in einer Altanlage so einfach macht, oder ob die dann die ganze Zähleranlage nach ihren heutigen Vorgaben wollten -> dann wären die Kosten wieder nach oben offen! Kann aber bei neuanzuschließender Nachtspeicherheizung evtl. ähnlich sein.

Also sofern du elektrisch heizen willst, halte ich ein Gespräch (und ggf. Ortstermin) mit lokalem Stromversorger, zur abklären der einmaligen Kosten, nötigen Änderungen (und deren Kosten durch Elektriker) und der laufenden Kosten für unabdingbar.



Vorhin hab ich das geschrieben:

>Selbst wenn du mit den 9000 EUR differenz auf die 20 Jahre die Energie-Mehrkosten

>reinbekommst, wo ich noch nicht so überzeugt von wäre: Wenn du jetzt eine Heizung

>einbaust, hast du in 20 Jahren etwas. Und selbst wenn nochmal 10 Jahre später der

>Heizkessel veraltet und zum austauschen ist, die Verrohrung mit Heizkörpern bleibt.



Da fehlte noch ein Satz. Ich weiß nicht ob's so auch rüberkommen wollte, aber was ich sagen wollte:

Wenn du in Kauf nimmst, deutlich mehr für Energiekosten auszugeben, statt jetzt in etwa diesen Betrag für ne Heizung mit z.B. Wärmepumpe oder Gas auszugeben, hast zwar irgendwann das selbe Geld ausgegeben; hättest ne "richtige" Heizung eingebaut hast hinterher noch was davon, nicht nur in flüchtige Energie investiert.

Ob Wärmepumpe machbar ist kann ich natürlich auch nicht sagen, aber wenn der Gastank nur an der Tatsache "Gas" scheitert wärs ne Möglichkeit.

Klar, jetzt müßte man auf einmal einiges mehr Geld in die Hand nehmen... Dann zahlst halt Raten statt Stromkostenabschläge.



Gruß

Didi

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: