title image


Smiley Re: Westerwelle.......
Solche Vorschläge kommen derzeit so ziemlich aus allen Parteien. Man sollte aber bedenken, dass die staatliche Rente nun mal als Versicherung deklariert ist und man dadurch Ansprüche erwirbt, dass man dort einzahlt. Eine Abhängigkeit von Kinderzahlen ist da nicht drin, ausser bei der Anrechnung von Kindererziehungszeiten. Solche Diskussionen und Vorschläge zeigen, dass die staatliche Rente in der jetzigen Form als "Generationenvertrag" nicht überlebensfähig ist und einer grundlegenden Änderung bedarf. Aber in welche Richtung? Angenommen, die heutigen Beitragszahler wandern in ein neu geschaffenes Modell, wer zahlt dann in das alte ein? Und wenn wir das alte komplett streichen, wie berechnet sich dann die Rente für diejenigen, die am neuen logischerweise nicht teilgenommen haben? Eine Umorientierung wird zwangsweise zu vielen Fällen der Ungerechtigkeit führen. Daran will sich niemand die Fingerchen verbrennen. Deswegen werden traditionell Versuchballons in Form von allen möglichen mehr oder weniger seltsamen Vorschlägen gestartet um zu sehen, wo der Widerstand am geringsten ist.
Der Treffpunkt im Internet
--------------------------------------
Die BRD ist wahrscheinlich das einzige Land der Erde, das zum Zwecke des Bürokratieabbaus erst mal eine Behörde gründet.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: