title image


Smiley Re: Ja, ich behaupte der Betrugstatbestand ist erfüllt,...
> Vorsatz gegeben?

> Ja, m.M. eindeutig. jmd der professionell Webdesign anbietet und mit

> Barrierefreiheit wirbt, kennt sich mit der Materie aus und weiß,

> dass sein Angebot nicht barrierefrei ist.



Genau das ist meiner Meinung nach falsch. Der "profesionelle Webdesigner" hat oftmals keine Ahnung vom Thema "Barrierefreiheit" bzw. "Barrierearmut", oder nur Halbwissen. Seiner Meinung nach ist das, was er da macht, barrierefrei. Und den Begriff "Barrierefreiheit" kann man generell sehr unterschiedlich auslegen. Deshalb hat er höchstens fahrlässig gehandelt.

Ich stelle mal eine Frage in den Raum: Würde ein Webdesigner, der sich sehr gut mit dem Thema "Barrierefreiheit" auskennt, seine Fähigkeiten anpreisen, dann aber vorsätzlich nicht verwenden?

Madien ['madi:n] (GF'06: W31)
  pro: "…", contra: "..."

Tipp: Mein privates Fotoarchiv!
Investigativ: die Sodakonzentrationsschnecke!
Abitur … keiner weiß warum!



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: