title image


Smiley Re: Klimanalage Kältemittelverlust
hmmm .... bei Klimaanlagen wird vor der Neubefüllung das Kältemittel abgesaugt. Aber nur deshalb, da man sonst nicht weiß, wie viel Kältemittel nachgefüllt werden muß (die Menge wird ja in Gramm angegeben). Das darin enthaltenen Öl wird gemessen und beim Wiederbefüllen des Kältemittels mit neuem Öl ersetzt. Der Großteil des Öls verbleibt aber in der Klimaanlage, um einen Ölwechsel handelt es sich dabei also nicht. Kälteanlagen im Stationärbetrieb behalten ihr Kältemittel und Öl über die gesamte Lebensdauer der Anlage, niemand käme auf die Idee, das Kältemittel zu wechseln, wenn die Anlage funktioniert.

Kühlmittel enthält eine Klimaanlage überhaupt nicht, sondern Kältemittel.

Moderne Autos haben 2 Drucksensoren: einer für Überdruck und einer für zu geringen Druck. Der Kompressor schaltet ab, wenn der Druck (und damit die Kältemittelmenge) zu gering ist. Natürlich darf jeder sein Geld für regelmäßige "Wartung" zum Fenster rausschmeißen. Solange die Kühlleistung in Ordnung ist, gibt es aber keinen Grund für den Austausch des Kältemittels.

Das Problem bei Autos ist einfach die zwingende Verwendung von Schläuchen, die leider Kältemittel difundieren lassen.



Es mag durchaus Autos geben, bei denen der Drucksensor für Unterschreitung des Minimaldrucks gespart wurde. Da wäre ein Mangel an Kältemittel für den Kompressor gefährlich, da dann auch kein Öl mehr transprortiert wird und der Kompressor dann nicht mehr ausreichend geschmiert wird.

In der Praxis habe ich im Stationärbetrieb noch nie erlebt, daß ein Kompressor an Schmiermittelmangel gestorben wäre, obwohl hier in der Regel nur ein Überdrucksensor verbaut ist und bei Kältemittelmangel also nicht abgeschaltet wird.


Viele Grüße Alois2

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: