title image


Smiley Theorie und Praxis
Also der Aussage "Daher ist Lösemoment IMMER niedriger

(ca. 20%) als Anzugsmoment. " kann ich so nicht zustimmen. Gerade ältere Schraubverbindungen haben ein enorm viel höheres Löse- als Anzugsmoment. Kommt ganz einfach durch "Rosttide" sprich älter Verbindungen rosten, oxidieren zusammen. da sind schon mehr Schrauben beim Losdrehen abgerissen worden als beim Zudrehen.

Lehrbücher und Co gehen immer von "neuen" Verbindungen aus. Da stimmt es auch, dass Inbus und Torx... besser sind als 6kant Schrauben. Nur soll mal einer von denen die Schrauben nach 3-6 Jahren in Salz Regen und Dreck aufmachen wollen! Die tolle Geometrie der optimalen Verzahnung ist dann weggefressen und der "grobe" 6kant hat trotzdem noch immer recht viel Schlüsselfläche. Leider wird sowas aber in den Büchern nicht erwähnt obwohl es zumindest für Hersteller von langlebigen und reparaturfreundlichen Maschinen sehr wohl von Belang ist und "neueinsteiger" es erst firmenintern lernen müssen.

Sonst stimmt deine Aussage, nur ob viele was mit so "wissenschaftlichem" Vorgehen was anfangen können? Schon im Grundkurs Masch Konstruktionslehre gabs einige die sich die Schraubenwendel nicht plastisch vorstellen konnten....

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: