title image


Smiley Re: Volumenänderungsarbeit
Mensch Phantomias!



Gestern noch technische Mechanik, heute Thermodynamik...



Dein Rechenweg ist, so denke ich, okay.



Deine Endformel ergibt sich auch W=\int p * dv -> W=R*T*ln(v1/v2)

mit v als spezifische Größe: v=V/m

Ideale Gasgleichung: p*v=R*T, wenn T konstant: p1*v1 = p2*v2



Dann ist doch p1/p2=v2/v1 das kannst du wiederum in die Gleichung einsetzen:

W=R*T*ln(v1/v2) = R*T*ln(p1/p2)





Ich hoffe, dass ich nicht was falsches schreibe, das ist bei mir auch schon etwas länger her...



Wenn du die Lösung hast, kannst sie wieder posten. Ich würde mich gerne noch etwas mehr damit beschäftigen, bin momentan aber enorm im Stress.



Viel Glück

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: