title image


Smiley Re: Mal eine kleine Frage an die, die zu Hause wohnen oder gewohnt haben.
Was sie im Streit gesagt hat, und was du gesagt hast, ist nicht so wichtig. Ich denke da war doch viel mehr, als du geschrieben hast, viel mehr, als du jemals hier schreiben könntest.

Das können wir hier gar nicht beurteilen.



Ich glaube wie´s bei mir war ist für dich auch nicht so wichtig.

Es war natürlich ganz anders, aber es war auf jeden Fall 'entweder - oder' (siehe unten).



Wichtig für dich ist, dass du dir klar darüber wirst wie´s bei dir ist.

Also was haben wir da ?

Du bist in der Ausbildung, verdienst 580,-

Deine Frau ist arbeitslos.

Und kriegt ein Kind.

...

Glaubst du nicht, dass ihr da jede Hilfe brauchen könnt, die ihr kriegen könnt ?



In eurer Situation ist nicht viel mit große Klappe riskieren.

Ihr braucht deine Mutter.

Also musst du mit ihr klarkommen.

Ganz unabhängig davon, wie´s juristisch ausschaut: was hast du davon, wenn du das Kindergeld kriegst (das geht ja wohl), und sie läßt euch dafür die Waschmaschine nicht mehr benutzen ? Die werdet ihr brauchen.

Und ihr werdet jemanden brauchen, der euch auf´s Baby schaut.

Ihr werdet Rat und Tat und Hilfe brauchen, so viel wie ihr euch jetzt noch gar nicht vorstellen könnt.

Sonst wirds schwer.



Versteh mich nicht falsch: es geht natürlich !

Ihr könnt das alles auch ganz allein schaffen.

Es gibt eine Menge junger Paare, die das schaffen.

Aber die HABEN keine Mutter.



Also hier mein Rat:

Entweder du kriegst das auf die Reihe mit deiner Mutter - dann musst du aber aufhören mit Streit, und auch auf ihre Bedingungen eingehen.

Oder du ziehst dein Ding alleine durch - dann aber konsequent. Das heißt eigene Wohnung - woanders (am besten weit weg).

So seh ich das: entweder - oder.
Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: