title image


Smiley Re: Milchpumpe(vorsicht längerer Text)
Hallo!



Ich bin selbst Mutter von einem 3 Wochen altem Mädchen und habe mir diesen Beitrag und alle Antworten sehr aufmerksam durchgelesen. Jetzt möchte ich mal meinen Senf dazu geben.



Vorab: Es gibt keine Methode die absolut richtig ist, jeder hat seine eigenen Methoden und Meinungen, es gibt nicht immer nur schwarz und weiß sondern auch Graustufen. Das was ich hier schreibe ist wie ICH (und meine Hebamme) es gut finde und ich klarkomme. Das muß keine Patentlösung für alle sein!



Ja, es ist richtig daß die Neugeborenen die Nähe ihrer Mutter brauchen, das muß aber nicht darin ausarten daß jede Stunde gestillt wird. In unserer ersten Nacht zuhause habe ich den gleichen Fehler gemacht, da ich verzweifelt war und nicht wußte wie ich unsere Maus ruhig kriegen soll - dabei hatte sie Bauchschmerzen und dagegen kann man so einiges tun, aber nicht ständig anlegen! Was mir meine Hebamme erzählt hat: Wenn man öfter als alle 2 Stunden anlegt, vermischt sich die halb verdaute Milch mit der frischen und das führt zu Koliken! Man sollte also immer versuchen das Kind mindestens 2 Stunden hinzuhalten, was nicht heißt daß es zwei Stunden schreien soll (Schreien kräftigt die Lungen ist ein Ammenmärchen!!! edit: Hatte ich vergessen zu schreiben, manche Babies brauchen das Schreien auch um einzuschlafen bzw. die erste Schlafphase ist sehr unruhig, deshalb lasse ich unsere Maus auch erstmal 10min schreien und reagiere erst dann, auch wenn das an den Nerven zehrt). Man kann für den Übergang Tee oder Wasser geben und mit ihnen kuscheln, singen, tanzen. Gegen die Bauchschmerzen bekommt unsere Maus zu jeder zweiten Mahlzeit Sab Simplex Tropfen, und bei akuten Schmerzen eine Bauchmassage (mit leichtem Druck im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel). Meistens schaffe ich so sogar 3 Stunden bis zur nächsten Mahlzeit, auch wenn es natürlich viel Geduld bedarf, und man muß sich mit dem Baby beschäftigen - Freizeit und Entspannung ist das nicht! Stillen nach der Uhr finde ich aber auch nicht richtig. Wenn sie nach 2 oder 3 Stunden noch schläft, darf sie ruhig auch 5 Stunden schlafen und wird nicht geweckt (außer wenn man was vorhat und unter Zeitdruck steht). Wie entspannend können die 5 Stunden sein, die sie wirklich schon mal schläft...



Noch mal zu der Nähe zur Mutter: Ich finde es nicht richtig, ein 2wöchiges mehrere Tage abzugeben, auch wenn die Tante ihm auch Nähe geben kann, das ist nicht die Mutter, und so ein Säugling braucht doch seine Mama!



Zur Kontrolle ob das Baby genug bekommt: Würde ich gar nichts machen. Weder abpumpen noch vor und nach den Mahlzeiten wiegen. Damit macht man sich doch nur verrückt. Ein bis zweimal die Woche wiegen reicht für den Anfang. Je nachdem wie voll der Bauch noch ist oder ob sie gerade gekackt haben, würden sich sonst bei täglichem Wiegen Unterschiede ergeben, dann haben sie plötzlich von einem auf den anderen Tag "abgenommen" und man bekommt Panik.



Das Abpumpen: Lt. meiner Hebamme soll ich das erst nach 4 Wochen machen, und dann immer nach dem Stillen. Das ergibt zwar dann immer nur wenige ml aber kann eingefroren und zu einer ganzen Mahlzeit gesammelt werden. Abpumpen werde ich nur, um dann mal eine Mahlzeit überbrücken zu können, z.B. wenn mein Mann und ich uns mal einen Abend nur für uns gönnen wollen und die Maus zu den Großeltern geben.



Also wie gesagt: So handhabe ich das, aber jeder ist sich selbst der nächste. Und wenn sich Deine Schwester nicht belehren läßt, kannst Du sowieso nichts machen :-( so leid es mir tut.



Jetzt hat meine Maus aber Hunger, sie hat ja auch schon 5 Std. geschlafen :-)



Gruß

Anja mit Lea Marie



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: