title image


Smiley Milchpumpe(vorsicht längerer Text)
Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage.Meine Schwester 32 Jahre alt hat vor 2 Wochen einen kleinen Sohn zur Welt gebracht. Es ist ihr zweites Kind,und trotzdem ist sie sehr verunsichert und für meine Meinung ungeduldig und Unerfahren. Der kleine wird gestillt.Sobald er ein kleinen Mucks macht rennt sie zu ihm hin ,nimmt ihn hoch,sie sieht dann das er"sucht" und legt ihn an ,selbst wenn es erst eine Stunde her ist,das ist ihr egal,hauptsache der kleine ist ruhig. Schreien lässt sie ihn gar nicht mal ein bißchen,obwohl ihr die Hebamme und der Kinderarzt gesagt haben ,sie soll ihn mal ein bißchen schreien lassen,weil das die Lungen stärken.Jetzt bitte nicht falsch verstehen,nicht übermäßig viel sonder eine kleine weile..

Da sie mit dem Stillen absolut überfordert ist und Angst hat das Ihr kleiner verhungert,hab ich Ihr vorgeschlagen,Abzupumpen,damit sie für sich eine bessere Kontrolle hat was der kleine zu sich nimmt und sich dann keine unötigen Gedanken machen muss das er zu wenig bekommt.Jetzt hat sie eine Miclhpumpe von Madela und nun will sie mir erzählen das genau diese Miclhpumpe die Brustwarze spalten würde??

Also ich hab das noch nie gehört,wie eine Miclpumpe sowas schaffen kann und bevor ich mich auf eine unnötige Diskussion einlasse wollte ich Euch erst mal fragen, ob Ihr sowas schon mal gehört habt,das die Brustwarze zerfleddert und gespalten ist?Da ich bei meiner tochter nicht gestillt habe,kann ich zu diesem Thema auch nicht viel sagen,aber ich weiß das auch Babys nicht jede Stunde gefüttert werden müssen.

Ihren Tagesablauf hat sie natürlich noch nicht drin,gerade eben rief sie an und sagte das sie jetzt abgepumpt hat und das der kleine das alles wieder ausspucken würde.Ich fragte sie was sie macht,darauf hin sagte sie,ja ich leg ihn auf meine Brust,und warte auf ein Bäuerchen,danach wickel ich ihn und er bleibt auf meinem Arm.Ich riet ihr das sie ihn doch auf die Seite legen soll und ihn nicht nach dem Essen soviel rumschaukel soll,da sein Magen das nicht abkann.Und in der Seitenlage kann er auch mal von alleine ein Bäuerchen machen...Und das sie ihn nicht immer tragen soll,denn dann wäre es kein Wunder das sie keine Zeit für nichts anderes hat,der kleine brauch ruhe und auch seinen Schlaf.Aber von all dem will sie nicht wissen.Ist es denn so verkehrt was ich sage??Ich will ihr ja nur helfen weil ich weiß das sie nichts mit kleinen Babys anfangen kann,sie kann erst mit Kindern umgehen ab 2 Jahre weil die dann sprechen können und sagen was sie haben....Genauso muss ich nochmal leider einen Fall ansprechen was mir auch nicht so gefällt,war schon beim ersten Kind so....Also das Baby hat schnell gemerkt wenn es weint das die Mutter ihn nochmal raus nimmt.Dann hat sie sich eine ganz eigene Methode angeeignet,sie schmeißt ihn über die Schulter und klopft ihm solange auf den Rücken bis da noch mal ein Bauer kommt.Dann wartet sie bis er eingeschlafen ist und legt ihn wieder hin bis dahin können so gut 30 minuten vergangen sein.Sie legt ihn ins Bettchen und sobald er merkt das er wieder alleine ist,keine Nähe von der mutter..fängt er wieder an zu schreien....Dann geht sie wieder hin und sagt er quält sich er muss baffern nimmt ihn hoch und das ganze fängt von vorne an!! Sie redet sich das alles so ein.Beim ersten kind war es wie gesagt auch schon so,und das hielt bis zum 2 Lebensjahr.Aber kein Arzt hat dies bestätigt es wurde den Kindern so beigebracht.Wenn er dann wieder schreit(für mich aus dem Grund weil er auf dem Arm möchte) gibt sie ihm die Brust weil sie dann denkt er habe Hunger!

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Leuten und weiß wie man das vielleicht ändern kann?Wie man ihnen helfen kann ohne ihnen zu nahe zu treten,den gerade sie ist jetzt sehr gereizt...Es habe viele Leute meine Schwester im Krankenhaus besucht und alle sagten ,das sie mit dem kleinen Umgeht wie ne 10 Jährige mit ihrer Puppe,v#öllig Hilflos und ahnungslos...Bin auf jede Antwort gespannt auch wenn sie negativ ist,denn eigentlich bin ich auch ein bißchen sauer auf sie,weil sie sich nicht helfen lassen möchte und man nicht dagegen ankommt was sie sagt..Sie hat Ihre Meinung und dabei bleibt es meistens auch..und wenn sie sich das dann doch anhört,dann sagt sie ja du hast recht,aber dieses ist ihr dann zu anstrengend und sie geht wieder den anderen weg und erzählt einfach irgendwelche dinge die ihr passen die ihr dann der Arzt gesagt hätte.Ist schon oft vorgekommen.Denn nach rechersche im Internet oder selbst ein telefonat mit dem Arzt,stimmt es dann überhaupt nicht





Verzweifelte Grüße

dani


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: