title image


Smiley Arbeitsspeicher füllt sich mit SQL-Abfragen
Hallo liebes Rateteam!



Auf den Punkt gebracht:

hat jemand eine idee wie ich den excel-internen speicher leeren kann bzw. dafür sorgen kann, dass die abfragen-ergebnisse gar nicht erst im arbeitsspeicher stehen bleiben? Ich verwende Recordset welche ich auch immer brav ".close".

---



Bei mir scheint sich der Arbeitsspeicher zu füllen, was mit der Fehlermeldung "Die Festplatte ist voll." endet. Habe das Problem schon seit einem halben Jahr, dachte, durch den Umstieg von ExcelXP auf 2003 wird sich dies lösen, da Excel nun bis zu einem Speicherplatzbedarf von 1 GB läuft. Bei ca. 256MB wird der Rechner aber richtig langsam und ist dem Absturz nahe. Ich verwende eine Exceldatei (Excel2003,WinXP), in der ich Tabellen in Datenbankform angelegt habe. Über eine ODBC-Schnittstelle führe ich SQL-Abfragen (nur SELECT statements) aus. Je mehr Abfragen ich durchführe, desto mehr Arbeitsspeicherbedarf (ich habe 1024MB DDR) wird für Excel im Task-Manager angezeigt. Bei ca. 256MB für Excel ist dann Schluss. Zuerst wird gemeldet, dass der Arbeitsspeicher für eine vollständige Anzeige nicht ausreicht. Wenn man dann Speichern will, um Änderungen nicht zu verlieren, kommt die Meldung der vollen Festplatte (bei mir sind ca. 60GB frei). Wenn ich daraufhin Excel (ohne Speichern) beende und der Taskmanager kein Excel mehr anzeigt, kann ich wieder munter drauf los starten. ?????

Da ich einige 100 Stunden in dem Teil stecken hab, kotzt das gewaltig.



hat jemand eine idee wie ich den excel-internen speicher leeren kann bzw. dafür sorgen kann, dass die abfragen-ergebnisse gar nicht erst im arbeitsspeicher stehen bleiben?





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: