title image


Smiley Re: Kläffende Töle im Garten
Hallo Sabine,



was ist denn die moderne Erkenntnis der Hundeerziehung? Wie erziehe ich einen Hund richtig?

Einen braven Hund muss man nicht viel erziehen. Der gehorcht. Und das muss ein Hund vom Welpenalter an lernen. Man muss dem Hund keine Schmerzen zufügen und man muss nicht schreien. Man muss ruhig mit dem Hund umgehen aber so, dass er merkt, wer was zu sagen hat. Das hat selbst mein gehörloser Hund, der in seinen 8 Lebensjahren nie etwas anderes als eine Kette, Schläge, schlechtes Futter und einen Platz in einer dreckigen Scheune kennengelernt hat begriffen. Wenn ein Hund wärend oder nach einer Erziehungszeit immer noch freudig und schwanzwedelnd auf einen zukommt, dann war das, was wir erzogen haben goldrichtig. Bei mir haben im Tierheim sogar die starken und bissigen Hunde gehorcht und ich brauchte nicht erst groß erziehen.

Hast Du mal gesehen, wie ein Erwachsener großer Hund mit einem Menschen umgeht, der nur daran denkt, dass hoffentlich das Gassi gehen bald vorbei ist? Der schleift seinen Menschen an der Leine hinter sich her und bellt wie wild. Genau so einen habe ich mir bewust im Tierheim genommen und dann auch nicht mal die passende und gewohnte Leine für diesen Hund . Ich bin körperlich so einem Hund unterlegen, aber ich musste gar nicht körperlich mit dem Hund in Wettbewerb treten. Der hat mich angeschaut und war die Bravheit selber. Der Leiter des Tierheimes war erschrocken, als er mich mit dem Hund sah, aber auch erstaunt. Das erste mal, dass er diesen Hund so manierlich erlebt hat.

Es ist bei Tieren nicht anders als bei Menschen. Die wollen anständig behandelt werden, dann sind sie auch selber brav. Ich bin trotzdem der Rudelführer und nicht der Hund.



LG marilse.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: