title image


Smiley Re: Problem bei Ebay ! Irrtümlich vier einzelne Teile versteigert ! Hilfe !


Nachdem dir ja schon der möglicherweise rettende Anker im BGB genannt wurde, würde ich zu folgendem Vorgehen raten.

 

Bei meinen Überlegungen gehe ich davon aus, dass dein Bekannter noch nicht sehr erfahren ist, was Ebayverkäufe angeht (erst sehr wenige getätigt hat) und noch NIE eine Multiauktion bewusst eröffnet hat. Darüber hinaus wäre es wahrscheinlich nicht schlecht, wenn er auch zeitlich gesehen noch nicht lange bei Ebay registriert ist, wobei das weniger wichtig sein dürfte, als die Anzahl der zuvor getätigten VERKÄUFE.

 

Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass dein Bekannter als Privatperson (nicht gewerblich) die Auktion gestartet hat, ohne Sofortkaufoption und das die Felgen keine Neuware waren, sondern gebraucht.

 

Wenn das alles so ungefähr zutrifft, sollte im konkreten Fall nach meiner Rechtsauffassung ein Irrtum sehr glaubhaft zu präsentieren sein. Das Missverständnis, dass mit Anzahl Artikel die Anzahl der Elemente in einem Set-Artikel gemeint sein könnten, ist ja auch (zumindest für einen wenig erfahrenen Verkäufer) durchaus nachvollziehbar.

 

An seiner Stelle würde ich nun die vier Käufer anschreiben und sie darauf hinweisen, dass ihm bei der Erstellung der Auktion ein bedauerlicher Irrtum unterlaufen sei, der dazu führen würde, dass er der fairnesshalber alle vier Auktionen als unzulässig betrachtet. Auf jeden Fall sollte er NICHT einfach den Käufer mit dem höchsten Gebot zum echten Gewinner erklären. Man könnte überlegen, ob man den Käufern eine Art Trostpflaster anbieten will, wobei man auch bedenken sollte (und auch das sollte man den Käufern ruhig sagen), dass man ja eh auf den Kosten für vier Auktionen sitzen bleiben wird - also von der ganzen Kiste nichts hatte. Ferner kann man den vier potentiellen Käufern noch anbieten den Link zur neuen Auktion zu schicken, sobald diese eingestellt ist (auf jeden Fall zeitnah, wenn sich alle darauf einlassen). So zeigt man auch, dass man durchaus gewillt ist den Artikel fair abzutreten und nicht etwa nur mit dem erzielten Preisen nicht einverstanden ist.

 

Sollte mindestens ein Käufer damit drohen auf Erfüllung zu klagen, so sollte man mit dem Gedanken spielen sich rechtlichen Beistand zu holen. Ich weiß nun natürlich nicht , was ein solcher Satz Felgen deinen Bekannten kosten wird, aber selbst wenn wir von Billigfelgen ausgehen wollen (für z.B. 50€/Stück) müsste er für 600€ Felgen nachkaufen, wenn er alle vier Kaufverträge erfüllen wollte. Daher könnte sich eine Rechtsberatung (zumindest, wenn sie Aussicht auf Erfolg verspricht) durchaus lohnen. Ich fürchte, dass die meisten Rechtschutzversicherungen diesen Fall nicht decken werden/wollen.

 

Den Schriftverkehr mit den potentiellen Käufern sollte man dann auf jeden Fall ablegen, denn wenn dem Gericht neben dem glaubhaften Irrtum auch noch Korrespondenz vorgelegt wird, aus der hervor geht, dass der Verkäufer einen gangbaren Weg vorgeschlagen hat und dieser kategorisch abgelehnt wurde und sich ggf. sogar Käufer dazu herabgelassen haben den Verkäufer zu erpressen ("Überweise 100€ und ich klage nicht auf Erfüllung") o.ä., dann steigen die (in meinen Augen ohnehin guten Chancen) zur Not vor Gericht zu gewinnen.

 

Ein Restrisiko bleibt allerdings. Reagieren die Käufer besonnen und erklären, dass sie den Fehler zwar verstehen könnten, sie aber dennoch auf Vertragserfüllung pochen, da sie mit viel Aufwand die Auktion verfolgt haben etc., dann steht und fällt das ganze mit der Einstellung des Richters. Ist dieser der Auffassung, dass auch ein privater Verkäufer bei Ebay eine gewisse Sorgfaltspflicht hat, die über die inhaltlich richtige und vollständige Darstellung des angebotenen Artikels hinaus auch das Lesen und Verstehen der einzelnen möglichen Auktionsvarianten umfasst, dann könnte ein Verfahren auch schlecht für deinen Bekannten ausgehen.

 

Kleine Anmerkung am Rande. Ich habe keinerlei juristische Ausbildung o.ä.. Was ich hier schreibe ist nur die ungefähre Vorgehensweise, die ich selber wählen würde, wenn ich in einer ähnlichen Situation wäre, basierend auf meinem eigenen Rechtsverständnis. Nicht mehr ... nicht weniger

 








Gruß Chris
This is the course in advanced physics. That means the instructor finds the subject confusing. If he didn't, the course would be called elementary physics. -- Louis Alvarez --
 


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: