title image


Smiley Re: Autobatterie mit 12Ah Bleigel-Akku "Starthilfe" geben...
Hi,



Die Autobatterie hat vielleicht in Ruhe nur noch 11-11,5V wenn sie fertig ist. Das ist so die Grössenordnung wo es eng wird mit dem Starten. Bietest Du ihr allerdings einige A (oder auch vielleicht 10A) Ladestrom an, geht sie gleich auf 12V oder so.

Auf den Wert wird aber auch die Gelbatterie zusammenbrechen, wenn sie mit 10A belastet wird.

Viel mehr Strom wird da nicht fliessen. Das ist nicht schön für die Gelbatterie aber sie wird Dir nicht gleich um die Ohren fliegen. Vielleicht kostet die Aktion ein paar mehr % Lebensdauer.

Für ein paar Minuten bringt das aber nicht viel. In der kurzen Zeit schiebst Du da höchstens 1-2 Ah in die Autobatterie, das schafft nix.

Die Gelbatterie muß schon beim Starten helfen. Also anklemmen und gleich starten.

Dann trägt sie vielleicht bei einem Zusammenbruch auf 8-9V für ein paar Sekunden die fehlenden 30A bei, die die Autobatterie eben nicht mehr schafft.

Ich habe das mal früher mit 10 NiCd-Zellen gemacht. Die hatten damals 1,7Ah und waren bei 30A eigentlich auch komplett am Ende angelangt. Einfach angeklemmt und wingwingwing-wrummmmmm. War allerdings ein kleiner Polo-Motor.



Ich würde das einfach machen. Im schlimmsten Fall büsst der Gelakku etwas Lebensdauer ein. Funktionieren sollte es aber. Die Autobatterie ist ja nur grenzwertig, nicht völlig hinüber.

Aber auf eigene Gefahr!
Gruß,
Norbert



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: