title image


Smiley Genau, das sollte man sich verdeutlichen,
sowas sind seltene günstige Kombinationen aus riesigen Sternen und relativen Beobachtungsnähen.



Aus absehbare Zeit ist es nicht denkbar, daß wir Planetensysteme wie unser Sonnensystem beobachten können.



Auch indirekte Planetennachweise (Abweichungen der Sternenbewegung durch die Masse eines unsichtbaren Begleiters oder periodische Verdunkelung durch Vorbeiwanderung eines Planeten) gelingen nur dort, wo entsprechend drastische Verhältnisse eine Messung begünstigen. Es ließen sich mit dieser Methode bisher nur Planeten "nachweisen", die eine deutlich größere Masse haben als z.B. Jupiter (welcher der massereichste Planet unseres Sonnensystems ist) und dabei einen vergleichsweisen massearmen Stern umkreisen.



Würde ein jupiterähnlicher Planet Beteigeuze umkreisen, würden wir das wahrscheinlich nicht messen können.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: