title image


Smiley Re: Was würdet ihr als Politiker gegen den Kindermangel tun?
Wenn ich Politiker wäre, würde ich vermutlich das tun, was viele Politiker tun: gar nichts.

(na gut ist vielleicht etwas hart, sorry). Nun bin ich aber keiner, und mache - mir Gedanken. Und darum denke ich dass das Problem nicht "von oben" gelöst werden kann. Geld hin und her, es gab schon immer arme Menschen, aber seltsamer Weise noch nie so wenig Kinder. Liegts an der "Pille"?

Oder am EGO - Wahn unserer Gesellschaft? An der Individualisierung (Jeder will - soll einen Beruf lernen, sich verwirklichen, sich was gönnen...usw)?

In jedem Fall in den Menschen selbst und darum ist es auch nur durch eins zu lösen: Durch den Wunsch, Kinder zu haben, sie aufwachsen zu sehen, sie zu lieben und zu unterstützen und dafür einiges in Kauf zu nehmen.

Wie kann nun dieser Wunsch geweckt werden? - Indem die Menschen sich wieder den Wert von Familie bewußt machen - Geborgenheit, sich aufgehoben fühlen, gebraucht werden und nicht beim kleinsten Problem aufgeben...S is schon wahr, die Welt is echt kinderunfreundlich geworden. Allein schon wenn man ne Wohnung sucht ("Waaas, Sie haben Kinder? Aber nicht dass die durch die Wohnung rennen. - Ach, sie haben Freunde, die Kinder haben? Also wenn die nicht leise genug sind, werden die in diesem Haus nicht aufgenommen" (O - Ton)). Da kann man sich echt denken: Armes Deutschland! Arm an Toleranz u. Optimismus!

Entlastungen für die Familien sind sicher hilfreich und richtig, da die Familien das wirklich mehr brauchen als Singles die vielleicht auch noch erfogreich im Berufsleben stehen.

Aber ich habe noch nie gehört, dass jemand sich ein Kind anschafft, weil es ne Steuererleichterung gibt...







geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: