title image


Smiley Re: Erfahrungen mit Geruchshalsband?
Danke für Deine Hinweise.



Meine Freundin macht das schon so. Sie hat vor einiger Zeit, als es wieder so schlimm mit ihrem "Ungehorsam", sie wieder an die Schleppleine genommen. Da die andere Maus in ihrem ungestümen Welpentum das gar nicht verstehen konnte, ist sie dann sogar eine Weile getrennt mit ihnen gegangen. Auf einem Weg, auf dem Laub lag, hat die Schleppleine hinter ihr ziemlich geraschelt und es hat dazu geführt, dass sie Angst vor der Leine bekam. Also auch nicht so das Gelbe vom Ei.



Angst und Aufregung der Kleinen ignorieren wir bereits, so gut es geht. Auch hier, muss ich wieder sagen, setzt meine Freundin alles um, was man so liest und hört: Die Situation nicht durch Aufmerksamkeit und anderes Verhalten noch mehr hervorheben! Möglichst gleichgültig sein, um dem Hund zu zeigen: "Schau her. Ich bin ganz normal und locker, Du brauchst Dich gar nicht aufzuregen" Alles Andere würde den Hund in seiner Aufregung ja nur bestärken nach dem Motto "Aha. Die sind anders als sonst. Scheint ja wirklich ne ganz schlimme Situation zu sein. Dann reg' ich mich mal sicherheitshalber noch ein bisschen mehr auf und zitter noch ein bisschen mehr!" ;-)



Wie gesagt, meine Freundin zieht alle Register und deshalb sehen wir momentan als letztes Mittel so ein Halsband. Es ist wirklich sehr frustrierend, wenn irgendwelche oberschlauen Leute sagen "Nehmen sie ihren Hund an die Leine". Können vor Lachen. Ober wenn sie sagen "Ihr Hund hat ja Angst vor ihnen!" Ha Ha. Wie gut, dass andere Leute einem gute Ratschläge geben :-)



Übrigens ist sie daheim auch total lieb. Sie hat inzwischen ein unglaubliches Vertrauen. Aufgrund ihres Verhaltens draußen hat meine Freundin/wir aber auch zu Hause ein bisschen was geändert. Die Kleine kommt nämlich oft ganz zärtlich an und schmust, will einem den Hals oder die Ohren lecken. Meist lassen wir das zu, aber wenn wir es immer zulassen, wenn SIE will, ist es auch ne Art von Dominieren ihrerseits. Daher schicken wir sie nun auch ab und zu mal weg, damit sie lernt "Die bestimmen, wann ich schmusen darf" Früher hatte sie das immer bestimmt. Auch machen so Feinheiten, wie die Beiden morgens nicht als erstes streicheln. Der Ranghöhere begrüßt in der Regel nicht den Rangniederen. Vieles fällt schwer, da die Beiden wirklich obersüß sind, wenn sie aus ihren Körbchen einen anschauen.



Aber trotz Allem hat sie draußen immer wieder ihre Ausraster und verfällt in alte Verhaltensschemen. So nach dem Motto "Rudel? Wer brauchst das? Ich bin ein Einzelkämpfer!" Allerdings setzt meine Freundin derzeit auf den nahenden Sommer. Durst ist ein guter Grund, mit nach Hause zu gehen ;-)



Matthias




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: