title image


Smiley Re: UMFELD-ABHÄNGIG
Hallo



So , Kurze Erklärung weil du stellst dich immer noch auf die Hinterbeine, was Umfeldfragen angeht.



Ich sage zum Beispiel ich komme mit meinen Laptop und einer PCMCIA Karte 1,8 km Weit bei voller ausgehandelter Bandbreite !?





Umfeld: 2,4 Ghz ist nun mal fast das Selbe wie eine Mikrowelle, nur leistungsgebremst auf eine zulässige Abstrahlungsleistung von 100 mW. Also was erkennen wir aus dem Wort Mikrowelle, Gehen nicht durch EISEN, machen Wasser warm. -> Problemwände sind also alle Eisen- /Stahlhaltigen Baumaterialien wie Stahlbeton -Decken, -Treppen, -Wände Unterbauten von Gipskartonwänden usw. In der freien Natur hingegen kann man in den Wintermonaten durch einen Laubwald fast ungehindert hinduchfunken, im Sommer kommst du nichtmal bis hinter die Erste Baumkrone. Das heist wenn dein freund, oder wie ich ein einem Altbau 100 Jahre oder so Wohnt, wo nur Holzdeckenverbaut sind, und nur Ziegel bzw Granitaussenwände exsitieren geht WLAN locker bis zu 4 Etagen, hingegen in einem Plattenwohnsilo kann es Passieren man kommt nicht einmal bis ins Nachbarzimmer.



So zur Auflösung der Aussage vom Anfang: Antennenüberhöhung der AP Antenne über Boden

35 Meter, Eigener Standort mit Laptop ( RALINK PCMCIA WLANKARTE ) auf einem Berg gegenüber, Freie Fressnelzone, Angezeigte Übertragungsgeschwindigkeit 2 MBIT /2MIBIT im 802.11B übertragungsmodus, Ausgehandelte Geschwindigkeit via PPPoE 768/128 KBit.


Wer lesen kann ist klar im Vorteil, wer das Gelesene auch noch versteht hat sicher Aufstiegschancen !!! http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite -> Eine Sehr Gute Wissenquelle ! Man muss sich nur die Mühe machen nachzulesen

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: