title image


Smiley Re: XP-Rechner "verschwindet" aus der Netzwerkumgebung
Hallo noch mal,



ich würde (aber das ist nur meine Denke) mir die Linux-Kiste schnappen, darauf ein SAMBA packen (wenn es nicht schon ist) und darauf diesen WINS-Dienst laufen lassen. Dort werden dann alle Rechner zentral aufgelöst (Name zu IP - und darum gehts bei der ganzen Geschichte). Jeder Rechner wird sich nach dem Einschalten am WINS registrieren und ist damit dem Netzwerk bekannt. Alle Rechner fragen den WINS. Dieses Verfahren ist ähnlich einem DNS-Server, nur das man den meist per Hand pflegen muss.



Das Problem bei Dir wahrscheinlich: Die sog. Masterbrowser wechseln.

Die Masterbrowser halten die Liste aller PCs im Netzwerk. Per Broadcast (Rundruf) wird dies Liste im Windows-Netzwerk im Normalfall ermittelt und aktualisiert. Die Masterbrowser replizieren diese Liste zu einem Backup-Masterbrowser. Diese zwei Browser werden im Netzwerk bekanntgegeben und alle Clients fragen dort nach, welche Rechner sich im Netzwerk befinden. So weit klappt das auch.

Aber: Diese Masterbrowser werden gewählt - kommt eine XP-Maschine ins Netz, wird eine 98er Maschine den Masterbrowser abgeben müssen, da die XP-Maschine die Wahl immer gewinnen wird. Kommt jetzt noch ein W2k3-Server ins Netz, gewinnt dieser die Wahl u.s.w. Schlimm wirds, wenn Maschinen aus dem Netz gehen, die diese Funktion inne hatten, dann fehlen für gewisse Zeiten ganze Maschinengruppen. Neue Wahl, neue Ermittlung - das dauert.

Erschwerend kommt bei Dir noch hinzu, das Du alle Windows-Versionen gemischt hast. Wer weiss, was da noch für Nebeneffekte entstehen. Wahrscheinlich wird deswegen die Software auch auf lokale Verzeichnisse ausweichen, weil sie temporär den Ziel-Rechner nicht findet.



Darum kipp den Mist in die Tonne und installiere den WINS - klare Verhältnisse im Netzwerk machen weniger Probleme. Als Zwischenlösung kannst Du auch die lmhosts-Datei benutzen - die musst Du aber auf jeden Rechner replizieren und pflegen.



Michael


--
Danke im voraus! - Bitte, verehrte Hilfesuchende, bedankt euch NACH erfolgter Hilfe mit einem kurzem Statement, ob der Tipp auch geholfen hat. Keiner weiß sonst, ob der Tipp "gewirkt" hat und es ist auch unhöflich, sich DANACH nicht zu bedanken.
Daher ist die Floskel "Danke im voraus!" auch völlig überflüssig.
--

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: