title image


Smiley Re: Nicht aufgeben!
Hallo,



es wird Dir vielleicht schwer fallen, aber gib nicht auf. Unsere Sunny konnten wir die ersten eineinhalb Jahre nicht anfassen. Jetzt ist sie seit etwas über vier Jahren bei uns (31.10.2000) und noch immer reagiert sie manchmal panisch, wenn wir in ihre Richtung gehen. Es ist nicht im Traum daran zu denken, diese Katze auf den Arm zu nehmen (es sei denn mit Ganzkörperpanzer) und auf den Schoss kommt sie auch nicht. Aber immerhin fordert sie inzwischen auch schon mal häufiger ihre Streicheleinheiten ein und liegt sehr gerne auf dem Sessel (nur leider hinter mir).

Das hört sich für Dich jetzt vielleicht ganz schrecklich an, aber es ist ein um längen schöneres Gefühl, wenn einem eine so traumatisierte Katze ihr Vertrauen schenkt, als wenn sie von Anfang an auf den Schoss gekommen wäre.



Waylanders Vorschlag ist sicher sehr wichtig. Vielleicht kannst Du sie auch mit Trockenfutter etwas in ihrer Eingewöhnung unterstützen. Steck Dir ein kleines Beutelchen Trockenfutter immer in die Tasche und gib ihnen davon, wann immer sie etwas näher rücken. Vielleicht kannst Du sie auch damit locken. Ich kann Dir nur sagen, daß es sich im Endeffekt oft lohnt so viel Geduld zu haben und das Glücksgefühl, wenn wieder ein weiterer kleiner Schritt zu mehr Vertrauen erreicht ist, ist grandios.



Ganz viel Geduld und Liebe wünsche ich Dir.



Schräubchen

Für Desi:
Menschen begegnen uns und begleiten uns eine Weile. Manche bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Hunde haben Herrchen oder Frauchen, Katzen haben Angestellte!
Kurt Tucholsky

Zu Willi und Sunnys Homepage

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: