title image


Smiley Erhöhen der IMAP Performance
Durch Verwendung des Formates „MIME“ für eingehende Mails

Wird für Anwender das Format „RTF“ benötigt, kann folgende NOTES.INI Variable eingesetzt werden

RouterAppendIMAPItems=1

Dadurch führt der Router beim Empfang der Mail für IMAP-aktivierten Maildateien die RTF-to-MIME Konvertierung durch, um die IMAP-Header-Informationen im Dokument zu speichern. Dadurch entfällt diese Konvertierung beim Abruf durch den IMAP-Client.



Nachträgliches Hinzufügen der Header

NOTES.INI Variable ist aktiviert

RouterAppendIMAPItems=1

Durch folgenden Konsolenbefehl können bereits empfangene Mails in IMAP-aktivierten Maildateien die IMAP-Header-Informationen nachträglich im Dokument zur Verfügung gestellt werden. Dadurch entfällt diese Konvertierung beim Abruf durch den IMAP-Client.

load convert –h mail\user.nsf





Einrichten der Maildatei für IMAP

Beim ersten Kontakt des IMAP-Client erfolgt ein automatisches Hinzufügen der IMAP-spezifischen Elemente zur Maildatei

- Verzögerung beim ersten Kontakt

Konvertieren der Maildatei über die Serverkonsole

load convert –e mail\user.nsf

- Keine Verzögerung beim ersten Kontakt


 Gruß
 Christoph

 « News4Notes »



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: