title image


Smiley meine letzte Antwort
Jeder Mensch sollte das tun, was er für richtig hält. Diese Aussage ist natürlich 100%ig richtig. Nur das Problem ist, dass in Motorunfällen meistens auch unschuldige Verkehrsteilnehmer beteiligt sind, die für das asoziale Fahrverhalten eines Motrradfahrer nichts können. Ein vernünftiger Motorradfahrer trägt für sich selber und für andere Verkehrsteilnehmer Verantwortung, was bei Extremsportarten nicht der Fall ist. Ich selber kenne leider schon 3 Personen, die durch ein Motorradunfall ums Leben gekommen sind! :-( Und zwar nur aus dem Grund, weil sie auf Grund schlechten Lichtverhätnissen nicht von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wurden und nicht, weil sie die StVO nicht beachtet haben. Wenn diese 3 Personen im einem Auto unterwegs gewesen wären, hätten sie mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit den Unfall überlebt. Und das Leben ansich sollte, ganz egal wie alt man wird, jedem viel wert sein, da jeder nur einmal auf diese Welt kommt. Ich hoffe du verstehst mich und meine Denkensweise!



mfG

 



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: