title image


Smiley Re: Einen Teil deiner Probleme verursachst du selber ...
zuerst ist mal wichtig, ob ich Vollzeit oder Teilzeit beschäftigt bin. Bei Vollzeit muß ein minijob wohl immer angezeigt werden.

Aber da ich nur 20h die Woche arbeite, geht es den AG eigentlich nichts an, was ich mit dem Rest der Zeit tue, solange ich nicht gegen Wettbewerbsverbot und Arbeitszeitgrenzen verstoße. Die Tätigkeiten werden gehaltlich nicht addiert.

Außerdem habe ich dem AG ja nun trotzdem mitgeteilt, daß und wo ich arbeiten werde.

Ablehnen darf er nicht.

Hierzu gibt es div. Urteile der Arbeitsgerichte.



Die Problematik entstand, weil ich seit 3 Monaten statt 86h im Monat nur noch ca. 50h arbeite. So wurde meine Arbeitszeit eingeteilt. Ich soll im April und Juni dann statt 20h die Woche 40h die Woche arbeiten, wg vorherzusehendem Personalmangel (Schwangerschaft einer Mitarbeiterin).

Ich habe meinem AG mitgeteilt, daß ich vertraglich geregelt habe 20 Stunden die Woche zu arbeiten (so sthet es haargenau im Vertrag), und ich definitiv nicht 40h arbeiten werde.

Ich habe gesagt, daß ich dieses Zeitsystem nicht akzeptiere, ich möchte nicht 4 Tage die Woche monatelang zuhause sitzen und dann monatelang 6 Tage die Woche arbeiten. Nun kommt noch der 2. Job dazu, also geht es eh nicht mehr mit dieser unregelmäßigen Arbeitszeit.

Und nun ist mein AG stocksauer!

Seit Monaten höre ich nur noch "sie MÜSSEN Überstunden machen" "Der Urlaub wird nicht genehmigt" "Sie MÜSSEN so arbeiten wie wir wollen" "Sie MÜSSEN bis 22.00 oder 24.00 arbeiten während der Fußball-WM"



erstaunlich, was ich als kleine Teilzeitkraft alles MUSS *gggg

noch dazu als die, die dort am wenigsten arbeitet! Meine verbleibenden 2 Kolleginnen arbeiten 28h die Woche vertraglich, die MÜSSEN natürlich auch mehr arbeiten, nur nicht so viel mehr wie ich!?!?.



Man kann doch mal höflich fragen, ob es dem AN paßt, so zu arbeiten, oder? Ev mit kleinen Vergünstigungen ködern oder so, aber wenn es auf DIE Tour läuft, dann geht bei mir garnix mehr! Wenn ich bei allem was letztes Jahr noch normal war jetzt höre, daß das nicht geht, dann eben nicht, dann ziehe auch ich meine Konsequenzen.



Mittlerweile kann ich nichtmal mehr ein langes Wochenende mit meinem Mann planen, auch nicht 3 Monate im Voraus! Beide Termine die wir einen Kurztrip machen wollten, wurden von der Fil.leiterin abgelehnt, Begründung "Sie bestimmt wann ich arbeite, nicht ich selber"... und das bei Teilzeit... nenene...



In einem so kleinen Team kommt es doch auf Gegenseitigkeit an, das hat bisher 1,5 Jahre gut geklappt, nun nicht mehr... und das alles weil die Fa. niemand neues einstellen will und die Fil.leiterin profilierungssüchtig ist!





















geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: