title image


Smiley Re: Tatsächlich genommener Urlaub, wer ist eigentlich in der Beweispflicht?
Der Urlaub wurde nie auf den Lohnzetteln vermerkt und auch ansonsten ziemlich "arbeitgeberfreundlich" verwaltet.

Soll heißen, daß er einerseits auf einem Wandplaner eingetragen wurde, andererseits auch noch eine Exceltabelle geführt wurde.

Der Wandplaner 2004 ist "verschwunden", 2005 wird vom Chef angezweifelt, weil er in einigen Punkten von der Excelliste abweichen soll (kann aber nicht sein, Wandplaner und Excelliste wurden regelmäßig miteinander abgeglichen).

Die Excelliste wiederum wurde nie vom Chef unterschrieben.

Tatsächlich gibt es also kein "Dokument", welches nachweist, wieviel Urlaub ich genommen habe.

Es gibt nur die übereinstimmende Erklärung dreier Mitarbeiter, daß der Chef ab September 2005 eine Urlaubssperre ausgesprochen hat.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: