title image


Smiley Re: Jetzt fehlen mir fast die Worte
es geht nicht darum, wieviel mein Mann verdient, sondern darum, wie genau DIE Menschen geschröpft werden!

Ich jammere nicht, dazu hab ich auch keinen Grund, sondern kritisiere das System!

zudem gibt es einen Höchstsatz an Rentenbeitragszahlungen, folglich auch einen Höchstsatz an Rente.

Wer also viel verdient, muß sowieso schonmal selber dafür sorgen, daß der Lebensstandard im Alter nicht absinkt.

Folglich ist es vollkommen schnurzegal, wieviel man verdient, wenn man über der Bemessungsgrenze liegt.



Ich hatte es bereits geschrieben, wir zahlen ja unsere Steuern, aber eben auch sehr sehr viel davon!

Was ist so schlimm daran, wenn Menschen viel verdienen? Er arbeitet seit 28 Jahren im gleichen Unternehmen und zwar 70 Stunden die Woche. Und dafür werden Unsummen an Stuern und Abgaben vom Gehalt abgezogen.

Ja, das ist unser Sozialsystem, wir meckern nicht darüber! Aber trotzdem ist nicht einzusehen, plötzlich nur noch die Hälfte der Rente bekommen zu sollen!

Das würde besonders mich treffen, ich habe 20 Jahre ebenfalls gut verdient, viel Steuern und Sozialabgaben bezahlt, aber nun ist es fast zu spät, um den möglichen Minusbetrag wieder aufholen zu können! Als Frau über 45 findet man keinen geeigneten Job, und in eine Versicherung einzahlen ist in meinem Alter schon fast Quatsch.

Würde ich 80 Jahre alt werden, läge der Rentenverlust bei mir bei 100.000 Euro total. Bei meinem Mann wohl etwas höher, der Rentenhöchstsatz liegt glaub ich bei 1400.- Euro p.M.



Würdest du einfach so auf 1200.- Euro verzichten wollen im Alter?



Grüßchen

Christine











geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: