title image


Smiley Re: Ich geb auf....
Hi,



natürlich kann ein betrunkener Radfahrer auch größeres Auslösen.

Aber ich bin doch der Meinung, daß von einem betrunkenen Autofahrer höheres Gefährdungspotential ausgeht als von einem betrunkenen Radfahrer.



Besagtes mit Ausweichmanöver etc. eines "gegnerischen" Autos kanns ja genauso passieren, wenn man einem Auto ausweicht. Dann aber möglicherweise noch "verheerender", da bei einem Zusammenprall mehr dahintersteckt und auch beim Ausweichen einfach was größerem ausgewichen werden muß.

Ein Autofahrer hat hingegen auch gegenüber Fahrradfahrern und Fußgängern nennenswertes "Schädigungspotential". Wenn ein betrunkener Radfahrer Fußgänger anrempelt, kanns natürlich auch passieren, daß der dann auf ne Bordsteinkante fällt und Querschnittsgeähmt ist - meistens bleiben bei solchen zusammenstößen die Verletzungen aber im Rahmen. Und man kann zu Fuß einem Radfahrer auch eher ausweichen o.Ä. als einem Auto.

Außerdem ist das Fahrrad nicht so schnell ;)



>wäre mir neu. hast du dazu ne quelle? oder was meinst du mit auffällig verhalten?

Quelle hab ich nicht. Weiß auch nicht wie es genau aussieht.

Klar, einen Fußgänger dem man nichts ansieht, wird niemand kontrollieren.

Aber wenn man etwas "auffällig" ist oder vielleicht gar mit nem Unfall zu tun hatte (Zeuge, geschädigter...)?



Ich müßt auch nen Fahrschullehrer oder so fragen *g*



Übrigens: Das mit "nacht ermessensspielraum" - daran hat ich garnicht mehr gedacht, aber du hast das ursprünglich auch ja auch nur als "oder wenigstens nachts" geschrieben. Hatte das irgendwie als generell im Kopf.... Halt ich trotzdem schwer durchsetzbar.



Egal.



Allzeit sichere Fahrt ;-)



Schönen Gruß

Didi

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: