title image


Smiley Ich geb auf....
hast ja recht. die idee ist nicht bis ins letzte durchdacht und scheitert dann wohl leider doch an den details.

schon allein die entscheidung, wenn denn nun nacht ist, kann nicht klar definiert werden und wäre wieder im ermessensspielraum des zuständigen polizeibeamten.



>>



das kann ich aber nicht so stehen lassen.

es gibt in beiden fällen 2 möglichkeiten.

ange-/betrunkener autofahrer:

1. er verliert einfach so die kontrolle und fährt gegen einen baum. er ist verletzt oder tot.

2. er verliert die kontrolle und kollidiert mit einem anderen fahrzeug. mehrere verletzte oder tote.



ange-/betrunkener radfahrer:

1. fährt unachtsam vor ein auto und wird überfahren. er wird verletzt oder stirbt. autofahrer weitgehend unverletzt ABER für den rest seinen lebens seelisch und finanziell (eventuelle teilschuld) belastet.

2. fährt unachtsam vor ein auto. der autofahrer reagiert schnell, verliert dabei aber die kontrolle. insassen verletzt oder tot. okay, es kann auch sein, dass der fahre die kontrolle behält und alles gut ausgeht, aber genauso kann auch der fahrer des anderen pkw dem betrunkenen autofahrer noch ausweichen....oder eben nicht.



also ich könnte da wirklich nicht sagen, dass mir eines von beiden lieber ist.





>>

wäre mir neu. hast du dazu ne quelle? oder was meinst du mit auffällig verhalten? wenn ich besoffen auf der straße rumtanze, ist das klare gefährdung des straßenverkehrs. aber wenn ich nur auf dem gehweg oder im part rumtorkel, was wollen sie mir dann? anders ist es, wenn sie mich finden und ich kann kaum noch laufen und so. dann fahren sie mich (kostenpflichtig!?) nach hause oder stecken mich in die ausnüchterungszelle. kostet natürlich auch. das ist aber nur zu meiner eigenen sicherheit.

darum merke: immer dort saufen, wo man auch schläft oder vorher klären, wer dafür sorgt, dass man sicher nach hause kommt ;)


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: